FUE Haartransplantation

FUE ist die Abkürzung für Follicular Unit Extraction. Das bedeutet, dass bei der FUE Haartransplantation immer nur eine follikuläre Einheit gleichzeitig entnommen wird. Für diesen Zweck wird eine sehr feine Extraktionsnadel verwendet, die einen sogenannten Graft entnimmt.

Ein Graft besteht immer aus einem bis zu fünf Haaren.

Graft ist eine andere Bezeichnung für die follikuläre Einheit. Die Haare werden bei dieser Methode für gewöhnlich dem Spenderareal, meist dem Hinterkopf entnommen, und direkt an den gewünschten Stellen wieder eingepflanzt. Durch das sofortige Einsetzen des Haares wird verhindert, dass die Haarwurzel abstirbt. Dadurch liegt die Anwuchsrate bei dieser Methode bei über 90 Prozent.

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus, was
für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Im Gegensatz zur FUT-Methode, bei der ganze Haarstreifen aus der Kopfhaut entnommen werden, ist die FUE Haartransplantation für den Patienten deutlich angenehmer und schonender für die Kopfhaut. Zudem bleiben nahezu keine Narben zurück. Es können höchsten feine, kaum sichtbare Punktnarben entstehen. Bei der FUT-Methode entstehen relativ lange Narben auf der Kopfhaut.

Für welche Körperbereiche ist die FUE Haartransplantation geeignet?

Die FUE Haartransplantation wird unter anderem für kleinere Bereiche eingesetzt, wie zur Rekonstruktion von Haarlinien. Außerdem findet sie Verwendung für Geheimratsecken, Brusthaare, Barthaare und für die Verdichtung von Augenbrauen. Diese Methode wird von Patienten für kleinere, kahle Stellen bevorzugt und von Patienten, die nach dem Eingriff keine Narben auf der Kopfhaut haben möchten.

Durchführung der FUE Haartransplantation

Dabei handelt es sich um eine Eigenhaarverpflanzung. Sie nimmt etwa 5 bis 8 Stunden in Anspruch. Bei dieser Methode werden Ihnen einzelne follikuläre Einheiten, also 1 bis 5 Haare entnommen. Sobald die Haare entnommen wurden, werden sie sofort wieder an die gewünschten Stellen implantiert. Die Haarfollikel müssen also nicht in einer Nährlösung zwischengelagert werden. Dadurch wird das Risiko, dass die Haarwurzeln absterben, verhindert.

FUE Haartransplantationen benötigen viel Know-how. Aus diesem Grund dürfen sie ausschließlich von Haarchirurgen durchgeführt werden, die eine FUE-Ausbildung haben. Nur bei korrekter Ausführung der Haarverpflanzung ist eine schnelle Heilung der Kopfhaut und damit eine schnelle Wachstumsphase der neu verpflanzten Haare gewährleistet.

Die FUE Haartransplantation kommt nahezu ohne Narben aus

Viele Patienten, die bevorzugt Kurzhaarfrisuren tragen, entscheiden sich für die FUE Haartransplantation. Schließlich müssen bei der FUE-Methode keine Hautstreifen aus der Kopfhaut entnommen werden, die unschöne Narben hinterlassen. Bei der FUE Haartransplantation entstehen winzige Löcher in der Kopfhaut. Diese heilen jedoch so gut ab, dass im Anschluss nur noch kaum sichtbare Mikronarben an den Stellen zurückbleiben, an denen die Haarfollikel entnommen wurden. Selbst wenn Sie Ihre Haare nur wenige Millimeter kurz tragen, werden diese Narben von Ihren Haaren überdeckt.

Die FUE-Technik ist viel zeitintensiver in der Ausführung als die FUT-Methode. Aus diesem Grund ist die FUE Haartransplantation etwas teurer. Die FUE-Methode kann nur bei kurzen Haaren durchgeführt werden. Der Bereich des Spenderareals muss also rasiert werden. An den Stellen, an denen die Haare wieder eingesetzt werden, ist für gewöhnlich keine Rasur erforderlich. Allerdings kann die Rasur den Eingriff deutlich verkürzen.

Die FUE Haartransplantation ermöglicht besonders natürliche Ergebnisse

Um die extrahierten Haare an den kahlen Stellen einsetzen zu können, werden sogenannte Slits in der Kopfhaut angelegt. Dabei handelt es sich um winzige Einstichkanäle, die nur in etwa so groß sind, wie eine feine Hautpore. Bei der FUE Haartransplantation werden also im Grunde genommen hunderte bis tausende Haarverpflanzungen durchgeführt.

Bei der Verpflanzung der Haare wird die exakte Wuchsrichtung der Haare berücksichtigt. Dies verbessert die Kämmbarkeit des Haares und gleichzeitig wird ein besonders natürliches Ergebnis erzielt. Die Haare sehen später so aus, als wären sie auf natürliche Weise so gewachsen.

Da jeder Mensch eine andere Haarstruktur und Kopfhaut besitzt, werden die Instrumente, die für die FUE Haartransplantation benötigt werden, individuell auf den Patienten abgestimmt.

Wie verläuft eine FUE Haartransplantation?

Bevor der Haarchirurg die Haartransplantation bei Ihnen durchführt, wird er Sie umfassend beraten. Danach wird Ihre spätere Haarlinie eingezeichnet und genau besprochen. Der Arzt wird Ihnen die ungefähre Behandlungsdauer mitteilen. Diese liegt zwischen 5 und 8 Stunden. Bei sehr großen Eingriffen kann die Behandlung auch auf zwei Tage aufgeteilt werden.

Damit Sie keine Schmerzen verspüren, wird Ihre Kopfhaut lokal betäubt. Im Anschluss werden die benötigten follikulären Einheiten aus dem Spenderareal, meist am Hinterkopf, extrahiert. Für jedes Haar werden die exakte Wuchsrichtung und der Winkel bestimmt, in dem das Haar wieder implantiert werden muss. Dadurch wird ein besonders natürliches Ergebnis erzielt und die Kämmbarkeit der Haare wird verbessert. Damit die Haare wieder eingesetzt werden können, werden sogenannte Slits angelegt. Diese winzigen Einstichkanälchen sind später nicht mehr zu sehen.

Nach der FUE Haartransplantation wird der Haarchirurg Ihnen noch einmal wichtige Hinweise geben und Ihnen erklären, wie Sie Ihre Kopfhaut und die Haare in den ersten Tagen nach der Haarverpflanzung pflegen müssen. In den ersten Tagen nach dem Eingriff befinden sich die Haare in der Ruhephase. Nun ist es besonders wichtig, dass Sie sich an die genaue Anleitung des Haarchirurgen halten.

Wie das Endergebnis der FUE Haartransplantation aussieht, können Sie nach 12 Monaten sehen. Dann bleiben Ihnen Ihre Haare dauerhaft erhalten und Ihre Haare sind bereits einige Zentimeter gewachsen.

Welche Vorteile hat die FUE Haartransplantation?

Bei der FUE Haartransplantation handelt es sich um eine nachhaltige Lösung gegen Ihren Haarverlust. Die neu verpflanzten Haare gehen Ihnen, nachdem Sie angewachsen sind, nicht wieder aus. Sie bleiben Ihnen ein Leben lang erhalten.

Für gewöhnlich erfolgt die FUE Haartransplantation nach dem Goldstandard. Sie werden zudem ausschließlich von einem erfahrenen und anerkannten Haarchirurgen behandelt. Dabei kommen modernste Technologien zum Einsatz.

Bevor die FUE Haartransplantation durchgeführt wird, werden Sie umfassend beraten und betreut. Sie können sich in einer Haarklinik oder einem Beratungszentrum beraten lassen. So finden Sie heraus, ob die FUE-Technik, die richtige Behandlungsmethode für Sie ist oder ob eine andere Methode zur Haarverpflanzung besser für Sie geeignet ist.

Die Ursachen für Haarverlust sind vielfältig

Die Ursachen für Haarverlust sind vielfältig. So können zum Beispiel Hormonschwankungen, schwere Erkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, Eisenmangel, Stress, psychische Belastungen und viele andere Faktoren schuld an Ihrem Haarverlust sein. Es ist völlig normal, dass Sie sich eine üppige Haarpracht wünschen. Schließlich ist sie in der heutigen modernen Zeit eines der Schönheitsideale. Menschen mit vollem Haar wirken auf Außenstehende jünger, agiler und gesünder als Menschen, die nur noch dünnes und lichter werdendes Haar auf dem Kopf haben.

Junge Männer, die eine Halbglatze tragen, werden häufig deutlich älter eingeschätzt als sie sind. Die Möglichkeiten der FUE Haartransplantation sind in den letzten Jahren deutlich vorangeschritten. Die FUE-Methode ist eine der beiden Methoden, die besonders häufig eingesetzt wird. Zudem wurde Sie bereits weiterentwickelt. Aus der klassischen FUE Haartransplantation haben sich weitere FUE-Techniken entwickelt wie:

  • FUE Diamant Haartransplantation
  • FUE Gold Haartransplantation
  • FUE Haartransplantation mit einem Roboter
  • FUE Saphir Haartransplantation

Eine Alternative zur FUE Haartransplantation ist die FUT-Methode, die häufig für größere kahle Stellen verwendet wird.

Die follikuläre Einheit

FUE ist die Abkürzung für Follicular Unit Extraction. Das bedeutet, dass bei der FUE Haartransplantation eine Einzelentnahme follikulärer Einheiten durchgeführt wird. Als follikuläre Einheit bezeichnet man die natürliche Bündelung der Haare. Eine dieser Einheiten kann aus einem bis zu fünf Haaren bestehen. Im Durchschnitt besteht eine follikuläre Einheit jedoch aus 2,2 Haaren.

Bei der FUE Haartransplantation werden die Haarbündel mit einer Hohlnadel entnommen, um sie im Anschluss wieder an den kahlen Stellen zu implantieren. Die Haare werden mit den Haarwurzeln entnommen. Bei der Entnahme der Haare ist es wichtig, dass die Haarwurzeln noch intakt sind. Nur dann kann das Haar an der neu verpflanzten Stelle weiterwachsen.

Bei der FUE Methode ist die Anwuchsrate sehr hoch und liegt bei über 90 Prozent.

Unterschiede zwischen der FUE Haartransplantation und der FUT-Methode

Hier eine Grafik zum Vergleich der Haartransplantationsmethoden.

Beide Methoden zur Haarverpflanzung haben Vor- und Nachtteile. Die FUE Haartransplantation wird vor allem für kleinere Bereiche empfohlen. Die FUT-Methode ist für größere, kahle Stellen geeignet. Die FUE-Methode ist aufwendiger und daher teurer als die FUT-Methode. Zudem gibt es bisher nur wenige Haarchirurgen, die sich auf die FUE Haartransplantation spezialisiert haben. Allerdings werden es immer mehr.

Bei der klassischen FUE-Methode muss meistens eine Rasur vorgenommen werden. Der Eingriff ist sehr zeitintensiv und es kann nur eine bestimmte Anzahl von Grafts pro Tag verpflanzt werden. Die Haardichte ist geringer als bei der FUT-Technik. Daher wird die FUE Haartransplantation im Allgemeinen eher für kleinere Bereiche empfohlen.

Die FUT-Methode ist günstiger als die FUE Haartransplantation. Dafür müssen dem Patienten ganze Hautstreifen aus der Kopfhaut entnommen werden. Dies hat zur Folge, dass relativ lange Narben auf der Kopfhaut zurückbleiben. Die Stellen, an denen die Hautstreifen entnommen wurden, müssen genäht werden. Die Narben können allerdings im Anschluss mit der FUE Haartransplantation behandelt werden, falls die Narben zu stark sichtbar sind.

Beide Methoden zur Haartransplantation sind anerkannt. Sie erfüllen jedoch unterschiedliche Zwecke. Die FUT-Technik ist zum Beispiel nicht geeignet, um Augenbrauen oder die Bartbehaarung zu verdichten oder zu rekonstruieren. Für diesen Zweck ist die FUE Haartransplantation geeignet. Welche Variante für Sie in Frage kommt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich über die verschiedenen Möglichkeiten informieren und sich im Anschluss von einem ausgebildeten Haarchirurgen beraten lassen.

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus,
was für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Scroll to Top