Haare schneiden nach Haartransplantation

Immer mehr Menschen, die unter Haarausfall leiden, lassen eine Haartransplantation durchführen. Aber ab wann darf man sich die Haare nach der Haarverpflanzung wieder schneiden? Schließlich braucht der Heilungsprozess auch seine Zeit. Nur wenn man Geduld beweist und den Heilungsprozess abwartet, kann das Endergebnis gut werden. Dennoch müssen Sie nicht auf eine ansprechende Frisur verzichten, wenn Sie eine Haartransplantation hatten.

Darf man sich nach einer Haarverpflanzung die Haare schneiden lassen?

Nachdem Sie eine Haartransplantation hatten, sind die Haarwurzeln noch nicht fest angewachsen. Aus diesem Grund sollten Sie mindestens zwei Wochen warten, ehe Sie sich die Haare schneiden lassen. Sonst kann der Heilungsprozess nicht richtig voranschreiten. Damit der Heilungsprozess richtig verlaufen kann, sollten Sie beim Haareschneiden jedoch einige wichtige Dinge beachten.

Wie verläuft der Heilungsprozess nach der Haarverpflanzung?

Nachdem Ihnen die Haarwurzeln transplantiert wurden, braucht es einige Zeit, bevor die Haare wieder zu wachsen beginnen. Bei der Haartransplantation entstehen kleine Wunden. Diese müssen erst richtig verheilen. Danach wachsen die Haarfollikel an. Ein paar Wochen später fallen Ihnen fast alle verpflanzten Haare wieder aus. Das ist völlig normal und kein Grund zur Besorgnis. Es fällt jedoch nur der Haarschaft aus und nicht die Haarwurzel. Das heißt, die Haare wachsen Ihnen wieder nach.

Ein paar Monate nach der Haartransplantation wachsen die Haare wieder. Die Haare werden zunehmend stärker, kräftiger und voller. Etwa ein Jahr nach dem Eingriff können Sie sich dann über das Endergebnis freuen.

Warum ist ein neuer Haarschnitt für viele Patienten so wichtig?

Nach der Haartransplantation wünschen sich die meisten Patienten eine neue Frisur. Vor allem Männer, die Ihre Haare sonst immer kurz getragen haben und sie auch gerne weiterhin kurz tragen möchten. In der Übergangsphase haben die Haare zudem meistens unterschiedliche Längen, was viele Patienten als unangenehm empfinden.

Wenn man nun eine Kurzhaarfrisur bekommt, ist der Übergang zwischen den ‚normalen‘ Haaren und den transplantierten Haaren weniger stark sichtbar. Viele Menschen, die von Haarausfall betroffen sind, schneiden sich die Haare bereits vor der Haartransplantation sehr kurz oder sie rasieren sich den Kopf kahl, damit der Haarverlust Außenstehenden möglichst nicht auffällt.

In den ersten Monaten nach der Haartransplantation sollten Sie darauf verzichten, sich die Haare komplett abzurasieren oder einen elektrischen Rasierer zur Kürzung der Haare zu verwenden. Beim Rasieren können die frisch transplantierten Haare beschädigt oder gar wieder herausgerissen werden. Das Endergebnis kann dadurch verfälscht werden. Haben Sie lieber etwas Geduld. Dann können Sie sich später über ein tolles Endergebnis mit vollen und gesunden Haaren freuen, die Ihnen ein Leben lang erhalten bleiben.

Sie müssen dennoch keine langen Haare tragen. Lassen Sie sich die Haare lieber vom Friseur kurz schneiden. Dadurch können Sie einen zu starken Übergang zwischen der Haarverpflanzung und den übrigen Haaren vermeiden. Zudem besteht dann nicht die Gefahr, dass Sie sich die Haare versehentlich, durch eine falsche Behandlung, rausreißen.

Nach der Haartransplantation braucht es leider viel Geduld, bis Sie sich über das Endergebnis, eine volle Haarpracht, freuen können.

Worauf muss man beim Haareschneiden nach einer Haartransplantation achten?

Nach einer Haartransplantation sollten Sie mindestens zwei Wochen warten, bis Sie sich die Haare schneiden lassen, um den Heilungsprozess nicht zu gefährden. Die Haare müssen sehr vorsichtig geschnitten werden. Dabei gilt es zu beachten, dass kein Druck auf die Kopfhaut ausgeübt werden darf. Wenn Sie Druck auf die Kopfhaut ausüben, können die Haarfollikel beschädigt werden oder die frisch transplantierten Haare werden wieder herausgerissen.

Falls Sie keinen Friseur aufsuchen möchten, können Sie sich die Haare auch selbst schneiden. Verwenden Sie für diesen Zweck jedoch eine spezielle Haarschneideschere und keine herkömmliche Haushaltsschere. Damit die Haarwurzeln nicht beschädigt werden, ist es wichtig, dass Sie einen gewissen Abstand zu Ihrer Kopfhaut einhalten.

Um kein Risiko einzugehen, suchen Sie lieber einen Friseur auf. Friseure sind Profis! Sie wissen genau, in welchem Winkel sie die Haare schneiden müssen. Wenn man sich die Haare selbst schneidet, achtet man nicht auf solche Feinheiten, die oftmals den Unterschied machen.

Lassen Sie sich die Haare in den ersten Monaten nach einer Haarverpflanzung möglichst von einem Friseur schneiden. Informieren Sie den Friseur darüber, dass Sie eine Haartransplantation hatten und dass die Haare aus diesem Grund nur ohne Druck auf die Kopfhaut auszuüben, geschnitten werden dürfen. Ihr Friseur weiß dann ganz genau, was zu tun ist.

Ab wann darf man wieder einen Rasierer zum Kürzen der Haare verwenden?

Jede seriöse Haarklinik wird Ihnen empfehlen, für mindestens drei Monate auf einen elektrischen Rasierer zum Kürzen der Haare zu verzichten. Auch auf klassische Rasierer sollten Sie verzichten. Die Haarfollikel sind zu Beginn noch sehr schwach und müssen erst wieder stärker werden. Wenn Sie sich die Haare mit einem Rasierer schneiden, können die Haare wieder herausgerissen werden. Besser ist es, die Haare vorsichtig mit einer speziellen Haarschneideschere zu schneiden. Benutzen Sie keinesfalls eine herkömmliche Haushaltsschere.

In den ersten Monaten nach der Haartransplantation wirken die verpflanzten Haare meistens etwas stoppelig. Da ist es nur verständlich, dass Sie sich wünschen, die Haare wieder kurz zu schneiden. Für ein gutes Endergebnis ist es jedoch wichtig, dass Sie Ihren Haarwurzeln und dem Heilungsprozess Zeit gönnen. Zudem dürfen Sie sich die Haare ja mit einer Haarschneideschere schneiden. Noch besser ist es, wenn Sie zum Friseur gehen und ihn darauf hinweisen, dass Sie eine Haarverpflanzung hatten. Dann wird er Ihre Haare besonders schonend behandeln.

Die Bereiche, in denen keine Haare transplantiert wurden, dürfen Sie wie gewohnt mit einen Nassrasierer oder einem elektrischen Rasierer behandeln. Nur im Empfängerbereich, in dem die Haare transplantiert wurden, müssen Sie auf den Einsatz eines Rasierers verzichten.

Für die Haarverpflanzung wird das Spenderareal, also meistens der Hinterkopf, rasiert. In diesem Bereich können Sie den Haaren also ruhig ihre Zeit gönnen, um wieder neu zu wachsen, ehe Sie sich mit einem Rasierer die Haare schneiden.

Friseure haben täglich mit ‚haarigen Problemen‘ zu tun. Sie brauchen sich also keine Gedanken darum machen, was der Friseur über Sie denken könnte, weil Sie eine Haartransplantation haben vornehmen lassen. Jeder Friseur weiß, wie wichtig es für das äußere Erscheinungsbild und das Selbstbewusstsein ist, schönes und gepflegtes Haar zu haben. Nicht umsonst lassen sich viele Frauen und Männer die Haare färben, tragen Perücken, Haarteile oder Extansions. Sie haben sich einfach nur für eine dauerhafte Lösung gegen Ihren Haarausfall entschieden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top