Haare klonen

Haare klonen schon möglich?

Die meisten Betroffenen, die unter Haarausfall leiden, würden wohl alles dafür tun, um das Ausfallen der Haare zu stoppen. Vor allem Menschen, die kahle Stellen auf dem Kopf haben oder gar eine Glatze haben, wünschen sich ein wirksames Haarwuchsmittel.

Eine gute Möglichkeit, um wieder volle Haare zu bekommen, ist eine Haartransplantation mit Eigenhaar. Aber was soll man tun, wenn man nicht über ausreichend Spenderhaare verfügt. Manch einer hat sich dann schon die Frage gestellt, ob man Haare klonen kann. Ist es vielleicht bereits jetzt schon möglich, Haare zu klonen?

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus, was
für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Forscher arbeiten tatsächlich daran, Haare zu klonen. Damit würde ein neuer Meilenstein in der Haartransplantation erreicht werden. Erste positive Ergebnisse konnten bereits erzielt werden.

Die ersten Schritte zum Klonen von Haaren wurden schon gemacht

Forscher des US-amerikanischen Columbia University Medical Centers oder kurz CUMC verpflanzten Zellen in kahle menschliche Haut, um dort wieder Haare wachsen zu lassen. Aus den verpflanzten Zellen wuchsen tatsächlich neue Haarfollikel. Dies ist den Forschern zuvor noch nie gelungen. Betroffene mit Haarausfall, die sich für eine Haartransplantation interessieren und nicht mehr ausreichend Spenderhaare besitzen, könnten Ihre Haare in Zukunft möglicherweise klonen lassen.

Bisher wurden Versuche mit geklonten Haaren nur an Nagetieren durchgeführt und das mit Erfolg. Auf menschlicher Haut schlugen bislang alle Versuche fehl, weil sich die transplantierten Zellen wieder zu normalen Hautzellen zurück entwickelten. Aufgrund der neuen Ergebnisse könnte es Betroffenen mit Haarausfall nun in Zukunft möglich sein, durch transplantierte Zellen wieder volles Haar zu erlangen.

Ersten Schritte zum Haare klonen

Mit Hilfe von Zellkulturen lassen sich Haare klonen

Mit Hilfe von dreidimensionalen Zellkulturen könnte es möglich sein, Haare zu klonen. Die Zellen sollen dazu in der Lage sein, Haare zu bilden und diese Fähigkeit nicht wieder verlieren. An der Studie nahmen sieben Männer mit erblich bedingtem Haarausfall teil.

Schon nach 1,5 Monaten zeigten sich erste Erfolge. Fünf der sieben Männer bildeten in den Zellkulturen neue Haarfollikel. In Tests wurde festgestellt, dass es sich bei den Zellkulturen um Zellen handelte, die menschlichen Ursprungs sind. Die Zellen wiederum stimmten genetisch mit dem Spender überein.

Bisher ist das Verfahren zum Haare klonen noch nicht medizinisch anerkannt. Sonst könnte es eine neue Zukunft in der Haarverpflanzung einläuten. Bis das Verfahren anerkannt wird, werden jedoch vermutlich noch viele Jahre vergehen. Bevor das Haare klonen als sicher gilt und gesetzlich erlaubt wird, müssen Langzeitstudien durchgeführt werden. Außerdem liegen bisher leider noch keine Ergebnisse über die Wuchsrichtung und die Farbe der Klonhaare vor.

Haare lassen sich aus einer einzigen Haarwurzel klonen

Theoretisch würde ein einziger Haarfollikel ausreichen, um neue Haare zu klonen. Die geklonten Haare könnten im Anschluss im Rahmen einer Haartransplantation in die Kopfhaut implantiert werden. Die Forschungen auf diesem Gebiet laufen derzeit auf Hochtouren.

Das Haare klonen gilt bereits als eine innovative Erfindung in der Medizin. Durch Klonhaare würde die Zukunft der Haarverpflanzung eine Revolution erleben. Bis es soweit ist, vergehen jedoch noch viele Jahre. Forscher schätzen, dass Betroffene, die zu wenige Spenderhaare besitzen, ihre Haare in etwa 15 Jahren klonen lassen können und dadurch endlich wieder volles und schönes Haar bekommen könnten.

Haare klonen aus Haarwurzel

Was ist mit Betroffenen, die eine Vollglatze haben?

Rein theoretisch wäre es möglich, auch für Menschen, die eine Vollglatze haben, Haare zu klonen. Statt Kopfhaare würden in diesem Fall Haarwurzeln von den Armen, Beinen, dem Rücken oder der Brust entnommen, um daraus neue Haare zu gewinnen. Die Haare ließen sich im Anschluss in die Kopfhaut einpflanzen.

Es sind immer noch Fragen offen

Es wurden beim Haare klonen bereits erste Erfolge erzielt. Schon heute ist es ziemlich sicher, dass geklonte Haare irgendwann ihre Anwendung finden und zahlreichen Menschen mit Haarausfall wieder zu vollen Haaren und somit zu einer höheren Lebensqualität verhelfen. Allerdings sind in Bezug auf die Klonhaare noch einige Fragen offen.

Bisher ist noch nicht bekannt, ob für den Patienten Risiken entstehen, wenn er seine Haare klonen lässt und wie es sich verhält, wenn die geklonten Haare auf der Kopfhaut implantiert werden. Es ist möglich, dass die Zellen neue Haarfollikel bilden. Allerdings ist noch ungewiss, wie es sich mit dem Wachstumzyklus der geklonten Haare verhält. Wie hoch die Erfolgsquote ist, dass die Klonhaare überleben, ist ungewiss. Zudem ist bisher noch nicht bekannt, ob die geklonten Haare gut anwachsen können und welche Farbe, Struktur und Wuchsrichtung sie haben.

Es könnte zum Beispiel möglich sein, dass die Klonhaare sich anders als die noch vorhandenen Haare verhalten und sie eine andere Farbe und Wuchsrichtung haben. In diesem Fall würde das Ergebnis der Haartransplantation unnatürlich wirken.

Mit welcher Methode sollen die Klonhaare transplantiert werden?

Die geklonten Haare könnten mit der klassischen FUE-Methode transplantiert werden. Dem Patienten könnten zuvor mehrere Haare Wurzeln mit Hilfe des FUE-Verfahrens entnommen werden, um sie dann im Labor zu klonen. Sobald die neuen Haare sich entwickelt haben, könnten sie in den kahlen Stellen implantiert werden. Dafür würden im Transplantationsbereich Slits (Einstichkanäle) angelegt werden, in die man die Haare implantiert. Dabei ist darauf zu achten, dass die Haare in der richtigen Wuchsrichtung transplantiert werden.

Methode zumtransplantier von Haare klonen

Lassen sich Haare direkt auf dem Kopf klonen?

Wenn die FUE-Methode verfeinert wird und man präzisere Instrumente nutzen würde, wäre es denkbar, dass sich die Haare direkt auf dem Kopf klonen ließen. Für diesen Zweck würde mit einer extrem feinen Hohlnadel ein Teil des Haarfollikels entnommen und in den kahlen Stellen transplantiert. Der übrige Teil verbliebe in der Kopfhaut. Aus dem verbleibenden Teil der Haarwurzel, könnten sich dann wiederum neue Haarwurzeln bilden. Diese würden später entnommen und in den gewünschten Bereichen transplantiert werden.

Wofür braucht man geklonte Haare?

Wenn es in der Zukunft möglich ist, Haare zu klonen, bieten sich verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für die geklonten Haare an. Sie könnten Betroffenen mit Haarausfall helfen, für die es noch keine Möglichkeit für die Haartransplantation gibt. Zum Beispiel Menschen, die nicht über ausreichend Spenderhaare verfügen. Die Methode könnte außerdem bei Betroffenen helfen, bei denen herkömmliche Haartransplantationen bisher nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben oder die gänzlich gescheitert sind.

Die Klonhaare könnten bei verschiedenen Arten von Haarverlust helfen, wie gegen den erblich bedingten Haarausfall. Die Haare könnten für größere kahle Stellen geklont werden, für die die eigenen Spenderhaare nicht mehr ausreichen würden. Die Methode wäre außerdem für den mechanischen, kreisrunden, diffusen und vernarbenden Haarausfall geeignet. Das Haare klonen wäre also gewissermaßen für alle Arten von Haarverlust geeignet, sofern dieser nicht durch eine Autoimmunerkrankung oder Hormonschwankungen hervorgerufen wurde.

Auch bei Haarausfall nach Unfällen, wie großflächigen Verbrennung oder Narben nach einem Unfall könnte das Klonen neuer Haare wieder zu vollen Haaren verhelfen. Bei Autoimmunkrankheiten würden die Klonhaare vermutlich nicht helfen, weil sie durch die Erkrankung voraussichtlich vom Körper wieder abgestoßen werden würden.

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus,
was für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top