Geheimratsecken

Die sogenannten Geheimratsecken treten nicht nur bei älteren Männern auf. Auch junge Männer im Alter von 20 Jahren können schon Geheimratsecken bekommen. Vor allem junge Männer leiden sehr darunter, wenn die Haare am Haaransatz ausfallen. Ab einem bestimmten Alter sehen die meisten Männer den Haarverlust als etwas völliges Normales an, auch wenn sie sich darüber ärgern. Schließlich wünscht sich doch jeder eine volle Haarpracht. Aber was sind die Ursachen für die Geheimratsecken und was kann man dagegen tun?

Geheimratsecken mit 20 oder früher ist keine Seltenheit

80 Prozent aller Männer bekommen schon Geheimratsecken bevor sie 20 Jahre alt sind. Bei vielen anderen Männern fallen die Haare im Alter zwischen 20 und 30 Jahren aus. Der frühe Haarverlust ist für die meisten Betroffenen sehr belastend, sodass sie jedes Mittel ausprobieren würden, um den Haarverlust zu stoppen und das Haarwachstum wieder anzuregen.

So sollen Heilkräuter, spezielle Spritzen und Laserbehandlungen die Haare wieder sprießen lassen. Nur wirken diese Methoden in den meisten Fällen nicht oder sie wirken nur kurzfristig und nicht dauerhaft. Erfolgsversprechend sind nur spezielle Haartinkturen, Medikamente oder eine Haartransplantation.

Was sind Geheimratsecken?

Von den sogenannten Geheimratsecken spricht man, wenn sich die Haare über den Schläfen immer weiter zurückbilden.

In der Mitte der Stirn bleibt nur noch ein Haarbüschel stehen und die Geheimratsecken werden zunehmend größer. Ältere Männer stören sich eher selten daran. Aber junge Männer belastet es sehr, wenn die Haare schon in jungen Jahren lichter werden. Und auch viele 18-Jährige sind bereits von diesem Problem betroffen.

Was sind die Ursachen für Geheimratsecken?

Geheimratsecken entstehen für gewöhnlich aufgrund einer erblichen Veranlagung.

Das sogenannte Dihydrotestosteron oder kurz DHT, ist ein Metabolit des Hormons Testosteron. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass der Körper aus dem Hormon Testosteron DHT bildet.

DHT sorgt dafür, dass sich die Wachstumsphase des Haares verkürzt. Die Haare werden also dünner, wodurch sie optisch nach weniger Haaren aussehen. Im späteren Verlauf schrumpfen die Haarwurzeln und es kommt meist an beiden Seiten der Stirn zu den unbeliebten Geheimratsecken. Die Haarfollikel reagieren in diesem Bereich besonders empfindlich auf das Dihydrotestosteron. Aus diesem Grund fallen sie meistens als erstes über den Schläfen aus.

Ursachen für Geheimratsecken in jungen Jahren

Wenn junge Männer bereits Geheimratsecken bekommen, muss dies nicht zwingend am DHT liegen, sondern sie können auch aufgrund von Stress entstehen. Auch eine allgemeine Grundanspannung kann dazu führen, dass die Haare im Bereich über den Schläfen ausgehen. Der Grund dafür ist, dass die Kopfhautmuskulatur ebenfalls angespannt wird, wodurch die Kopfhaut nicht mehr richtig durchblutet wird. Die Haarfollikel werden in diesem Fall nur noch unzureichend mit Nährstoffen versorgt. Sie verkümmern und fallen letztendlich aus.

Wenn Sie häufiger bei sich beobachten, dass die Kopfhaut kribbelt oder brennt, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass sie die Kopfhautmuskulatur zu sehr anspannen. Massieren Sie Ihre Kopfhaut, um die Muskulatur wieder zu lockern und die Durchblutung anzuregen. Sorgen Sie im Allgemeinen für mehr Entspannung in Ihrem Alltag. Vermeiden Sie Stress. Lernen Sie eine Entspannungsmethode, um sich gegen Stress zu wappnen.

Gute Entspannungsmethoden, die gegen Stress und Anspannung helfen, sind zum Beispiel die progressive Muskelentspannung nach Jakobson, Traumreisen oder das autogene Training. Sport kann Ihnen ebenfalls dabei helfen, Ihren Stresslevel zu senken. Eine weitere Möglichkeit, um dem Stress entgegenzutreten, ist die Meditation. Dabei müssen Sie nicht unbedingt ruhig sitzen bleiben. Es gibt auch die Meditation in Bewegung, wie sie beispielsweise beim Yoga, Qi Gong oder Tai Chi praktiziert wird.

Achten Sie außerdem darauf, dass Sie Ihren Körper ausreichend mit Nährstoffen versorgen und eine ausgewogene und gesunde Ernährungsweise bevorzugen.

Helfen Koffein und Co. gegen Haarausfall?

Wenn Sie Ihre Geheimratsecken loswerden möchten, ist es wichtig, dass Sie den Haarausfall stoppen.

In den Medien werden zahlreiche Mittelchen angepriesen, die gegen Haarverlust und somit auch gegen Geheimratsecken helfen sollen. Aber wirken diese Mittel wirklich?

Gegen Haarausfall gibt es sehr viele Mittel, die eine Wirkung versprechen. Dazu zählen unter anderem Tinkturen, Haarwässer, Lotionen, Shampoos, Schäume und Medikamente. Hilfreich sollen zum Beispiel folgende Mittel sein:

  • Aloe Vera
  • Biotin
  • Chinesische Kräuter
  • Ginkgo Biloba
  • Grüner Tee
  • Kieselsäure
  • Koffein
  • Kupfer
  • Nikotinsäure
  • Vitamine
  • Zink

Leider bringen diese Mittel nur geringen oder gar keinen Erfolg.

Laut Experten muss man an die Wirkung glauben, damit die Haare wieder sprießen. Die Studien zu Koffein sollen laut Dermatologen kaum aussagekräftig sein. Durch die angepriesenen Mittel wird die Ursache des Haarausfalls nicht bekämpft. In den meisten Fällen sind die Geheimratsecken schließlich erblich oder hormonell bedingt. Diese Ursachen lassen sich kaum mit Kräutern, Koffein oder ähnlichen Mitteln beheben.

Hilft Botox gegen Geheimratsecken?

Viele Männer probieren unterschiedliche Methoden aus, um dem Haarausfall zu begegnen. Wenn Hausmittel, Haarwässer und Co. nicht mehr helfen, scheuen die Betroffenen nicht davor zurück, Methoden wie Botoxspritzen, eine elektromagnetische Behandlung oder eine Lasertherapie zu versuchen.

Leider gibt es über diese Behandlungsmethoden ebenfalls keine stichhaltigen Nachweise über die Wirkung, wie die Deutsche Dermatologische Gesellschaft oder kurz DDG in den Leitlinien zur Therapie der androgentischen Alopezie oder auch AGA bestätigt.

Hilft denn gar nichts gegen die Geheimratsecken?

Gegen die erblich bedingten Geheimratsecken kann unter anderem der Wirkstoff Minoxidil helfen. Minoxidil ist eigentlich ein Mittel zur Senkung des Blutdrucks. Das Medikament hat als Nebenwirkung verstärkten Haarwachstum zur Folge, der bei Betroffenen mit Haarausfall durchaus erwünscht ist.

Minoxidil gibt es heutzutage nicht mehr nur als Medikament, sondern auch als Schaum, der auf die Kopfhaut aufgetragen wird. Bei der Behandlung mit Minoxidil kann die Kopfhaut etwas austrocknen. Der Schaum ist rezeptfrei erhältlich. Sobald er abgesetzt wird, kann es jedoch wieder zu Haarausfall kommen.

Eine Alternative zu Minoxidil stellt für einige Betroffene der Wirkstoff Finasterid dar. Finasterid ist ein Mittel, dass zur Behandlung einer gutartigen Prostatavergrößerung verabreicht wird. Der Wirkstoff ist verschreibungspflichtig. Die Kosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Ebenso wie Minoxidil hat auch Finasterid ein vermehrtes Haarwachstum als Nebenwirkung zur Folge. Allerdings hat Finasterid weitere sehr starke Nebenwirkungen wie

  • Libido-Verlust
  • Erektionsstörungen
  • Depressionen

Und viele andere. Ebenso wie Minoxidil wirkt Finasterid nur solange, wie es angewendet wird. Sobald es abgesetzt wird, fallen die Haare wieder aus. Geheimratsecken lassen sich also leider nicht heilen.

Eine Haartransplantation ist die einzige dauerhafte Lösung gegen Geheimratsecken

Viele Betroffene Männer leiden derart unter ihrem Haarausfall und den immer wieder gescheiterten Versuchen, das Haarwachstum anzuregen, dass sie eine Haartransplantation durchführen lassen. Die psychische Belastung kann schließlich sehr hoch sein, wenn die Haare zunehmend ausgehen. Leider übernehmen die Krankenkassen die Kosten für die Haartransplantation nicht. Dafür muss die Investition nur einmal getätigt werden und die Haare bleiben ein Leben lang.

Es gibt viele prominente Beispiele, die eine erfolgreiche Haartransplantation haben durchführen lassen, zum Beispiel Wayne Rooney, Christian Lindner und Jürgen Klopp.

Wie funktioniert eine Haartransplantation?

Bei der Haartransplantation werden die benötigten Haare in einem aufwändigen Verfahren aus dem Spenderareal entnommen und an den gewünschten Stellen, wie den Geheimratsecken, wieder eingesetzt. Früher mussten die Haare von Hand entnommen werden. Heutzutage gibt es auch Roboter, mit deren Hilfe die Haare entnommen werden können. Dies bietet gewisse Vorteile. So wird die Haartransplantation für gewöhnlich günstiger, als wenn die Haare von Hand entnommen werden.

Die entnommenen Haare werden dann im Anschluss aufbereitet und wieder eingesetzt. Durch die Aufbereitung kann eine besonders hohe Anwachsrate von über 90 Prozent erzielt werden. Aufgrund des aufwändigen Verfahrens kostet die Haartransplantation mindestens 2.000 Euro und kann bis zu 8.000 Euro kosten. Dies ist unter anderem abhängig davon, wie viele Haare neu verpflanzt werden müssen und welches Verfahren dafür angewendet wird.

Die Haartransplantation dauert zwischen zwei und vier Stunden. Dafür hält sie ein Leben lang. Bis die Haare neu nachwachsen dauert, es zwischen zwei und drei Monate.

Alternative zur Haartransplantation

Wenn eine Haartransplantation für Sie aus Kostengründen nicht in Frage kommt, können Sie es mit Mitteln wie Minoxidil versuchen. Diese müssen Sie jedoch durchgehend verwenden. Sobald Sie das Mittel absetzen, kehrt der Haarausfall zurück. Auf Dauer summieren sich die Kosten für ‚Haarwuchsmittel‘ zudem.

Eine Typveränderung bzw. eine neue Frisur kann ihre Geheimratsecken weniger auffällig erscheinen lassen. Dies ist jedoch auch davon abhängig, wie stark ihre Geheimratsecken ausgeprägt sind.

Viele Männer, die sehr ausgeprägte Geheimratsecken haben, rasieren sich eine Glatze, mit der sie sich oftmals wohler fühlen als mit ein paar wenigen Haaren auf dem Kopf.

Scroll to Top