Erblich bedingter Haarausfall

Erblich bedingter Haarausfall kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen. Von dieser Variante des Haarverlustes sind doppelt so viele Männer wie Frauen betroffen. Frauen leiden häufiger an diffusem Haarausfall. 40 Prozent aller Männer leiden an einem erblich bedingten Haarausfall. Es gibt jedoch auch viele andere Faktoren, die zu einem Haarausfall führen. Hierzu zählen unter anderem folgende:

  • Stress
  • Schlechte Ernährungsgewohnheiten
  • Krankheiten
  • Hormonschwankungen
  • Altersbedingter Haarausfall
  • Mechanischer Haarausfall
  • Chemotherapie
  • Erkrankungen der Kopfhaut
  • Verwendung unverträglicher Pflegeprodukte wie Shampoos und Spülungen
  • Verwendung von Haarfärbungen, Haartönungen, Haarspray und Haargel
  • Psychische Belastungen
  • Haarfärbungen
  • Haartönungen
  • Haarspray
  • Vitaminmangel
  • Eisenmangel
  • Infektionen
  • Genetische Veranlagung

Aber was kann man gegen erblich bedingten Haarausfall tun?

Erblich bedingter Haarausfall ist die häufigste Ursache für Haarverlust

Beim erblich bedingtem Haarausfall kann der Haarverlust so stark sein, dass er zu einer Glatze führt. Etwa 20 Prozent aller Frauen, leiden an Haarausfall. Bei den Männern sind es mit 40 Prozent doppelt so viele. Bei Frauen kommt auch der erblich bedingte Haarausfall. Aber bei Frauen sind im Allgemeinen andere Gründe verantwortlich für den Haarausfall, wie Hormonschwankungen, Stress und psychische Belastungen.

Es ist absolut verständlich, wenn Sie Angst davor haben, eine Glatze zu bekommen und Sie etwas gegen Ihren Haarausfall tun möchten. Volles Haar entspricht schließlich nicht nur dem gängigen Schönheitsideal, sondern zeugt auch von jugendlicher Ausstrahlung und Gesundheit.

Menschen, die an Haarausfall leiden und bei denen die Haare schon sehr dünn geworden sind, wirken auf Außenstehende oftmals krank und älter als sie in Wirklichkeit sind. Dies ist besonders stark bei kreisrundem Haarausfall zu beobachten.

Bei mehr als 90 Prozent aller Betroffenen liegt ein erblich bedingter Haarausfall vor

Bei mehr als 90 Prozent aller Betroffenen, liegt ein erblich bedingter Haarausfall vor. Die Betroffenen leiden sehr unter ihrem starken Haarverlust. Vor allem die betroffenen Männer, leiden darunter, weil sie häufig belächelt werden, wenn sie sich über ihr lichter werdendes Haar Sorgen machen.

Für viele Menschen ist der erblich bedingte Haarausfall, insbesondere für Männer, etwas völlig Normales. Die Betroffenen leiden dennoch darunter und wenn sie über ihr lichter werdendes Haar klagen, werden sie belächelt, weil es als normal, als eine Alterserscheinung, angesehen wird. Bei Frauen hingegen, denken die meisten zunächst an etwas Ernsteres.

Fast alle Menschen sehnen sich nach einer vollen Haarpracht. Mittlerweile gibt es gute Haarpflegeprodukte, die den Haarausfallen stoppen oder wenigstens verringern können. In vielen Fällen wachsen die Haare sogar nach. Allerdings können sie auch wieder ausfallen. Dies ist bei der Haartransplantation anders. Einmal verpflanzte Haare fallen nicht wieder aus, wenn sie angewachsen sind. Die neu verpflanzten Haare halten also ein Leben lang.

Warum ist volles Haar heutzutage von so großer Bedeutung?

Heutzutage legen die meisten Menschen Wert auf ein gepflegtes Äußeres. Zudem möchten sie einem bestimmtem Schönheitsideal entsprechen. Fast jeder Mensch legt Wert darauf, sich seine Jugend oder jugendliche Ausstrahlung durch Anti-Aging-Mittel zu bewahren oder das Altern zu verzögern. Dazu gehört auch die Erhaltung der vollen Haarpracht. Menschen, die gut aussehen genießen schließlich auch viele Vorteile.

Attraktive Männer und Frauen haben bessere Chancen, einen Partner zu finden. Sie finden schneller einen Job und haben insgesamt bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Oft entscheiden nicht nur die Qualifikationen, sondern auch das Aussehen darüber, ob man in die Führungsetage einsteigt oder nicht. Attraktive Menschen sind beliebter, sie kommen insgesamt besser bei anderen an und sind im Beruf und im privaten Leben erfolgreicher. Wenn Sie volles Haar haben, wirken Sie selbst im gehobenen Alter vitaler, fitter, jünger und gesünder. Wer gut aussieht, fühlt sich zudem für gewöhnlich auch besser. Sie fühlen gewissermaßen das, was Sie ausstrahlen.

Wenn junge Menschen alt aussehen

Wenn junge Menschen alt aussehen, liegt das oft an starkem Haarausfall. Menschen, mit erblich bedingtem Haarausfall wirken auf die meisten Menschen alt und kränklich, auch wenn sie noch jung sind. Eine Halbglatze kann einen jungen Mann optisch um viele Jahre altern lassen und ihn aussehen lassen, als sei er ein alter Mann. Viele Betroffene leiden so stark unter dem Haarverlust, dass ihr Selbstbewusstsein darunter leidet und sie psychischen Stress empfinden. Dieser Stress kann den Haarausfall zusätzlich fördern.

Wenn die Psyche unter dem erblich bedingtem Haarausfall leidet, leidet darunter auch die jugendliche Ausstrahlung. Viele Betroffene fühlen sich dadurch automatisch schlechter, obwohl sie gesund sind. Sogar ihre Ausstrahlung leidet darunter, weil viele vor lauter Sorge über den Haarausfall die Stirn in Falten legen. Diese Falten prägen sich nach geraumer Zeit dauerhaft in die Haut ein. Darüber hinaus leidet darunter die Durchblutung, der Kopfhaut, wodurch wiederum die frühzeitige Hautalterung und weiterer Haarverlust begünstigt wird. Der Teint wirkt fahl, wodurch man nur noch älter wirkt. Sie können diesen Teufelskreis mit Hilfe moderner Methoden durchbrechen und wieder glücklich werden.

Haarausfall kann sich auf das ganze Leben negativ auswirken. Die meisten Betroffenen fühlen sich nicht mehr so attraktiv. Wenn Sie das Gefühl haben, nicht mehr attraktiv zu sein, wird dieses Gefühl schnell zu Ihrer Realität. Sie werden weniger lächeln. Menschen, die mit einem Lächeln durchs Leben gehen, wirken auf andere Menschen attraktiver als Menschen, die sich unattraktiv und traurig fühlen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie gut aussehen, sehen Sie auch gut aus und Ihre Ausstrahlung nimmt an Attraktivität zu. Erblich bedingter Haarausfall kann so stark belastend sein, dass er eine Depression zur Folge haben kann.

Sieben von zehn Männern leiden an erblich bedingtem Haarausfall

Haarausfall kann Menschen jeden Alters betreffen. Sogar Kinder können von Haarverlust betroffen sein. Verschiedene Risikofaktoren können den Haarverlust begünstigen. Mit zunehmendem Alter ist es wahrscheinlicher, dass die Haare aufgrund einer hormonellen Umstellung ausgehen.

Die häufigste Ursache für den Haarverlust ist aber immer noch der erblich bedingte Haarausfall,, den man auch als androgenetische Alopezie bezeichnet. Etwa sieben von zehn Männern leiden im Laufe ihres Lebens an dieser Form des Haarausfalls.

Frauen können ebenfalls eine androgenetische Alopezie bekommen. Bei Frauen tritt sie jedoch für gewöhnlich erst im gehobenem Alter auf. Vier von zehn Frauen leiden unter erblich bedingtem Haarausfall.

Leiden Sie wirklich unter Haarausfall?

Jeder Mensch verliert täglich bis zu 100 Haare. Das ist völlig normal und kein Grund zur Besorgnis. Viele Menschen glauben, dass sie unter Haarausfall leiden, wenn sie nach dem Haare waschen Haare in der Dusche vorfinden oder nach dem Bürsten Haare in der Bürste sind. Wie viele Haare ausfallen, kann schwanken. An manchen Tagen hat man deshalb das Gefühl, dass man Haarausfall hat, auch wenn dies nicht so ist. Dies kommt häufig bei Frauen, aufgrund natürlicher Hormonschwankungen, vor.

Vor allem Frauen mit langen Haaren, befürchten häufig, dass sie unter Haarausfall leiden. Lange Haare wirken oftmals wie ganze Haarbüschel, wenn man sie aus der Bürste entfernt oder sie in der Dusche liegen. Das liegt jedoch schlichtweg daran, dass es lange Haare sind, die sich miteinander verknoten.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie an erblich bedingtem Haarausfall leiden, lassen Sie Ihre Kopfhaut von einem Hautarzt untersuchen. Der Arzt kann Sie dann auch gleich bezüglicher verschiedener Behandlungsmethoden beraten.

Bei manchen Menschen fallen die Haare über den ganzen Kopf verteilt aus, wodurch die Haare dünner werden und die Kopfhaut durchscheint. In diesem Fall liegt ein diffuser Haarverlust vor. Bei anderen Betroffenen sind bestimmte Bereiche vom Haarausfall betroffen, sodass vereinzelte Stellen auf dem Kopf kahl werden. Der Haarverlust kann sehr schleichend aber auch schnell voranschreiten. Er kann sogar so stark sein, dass er binnen kürzester Zeit zu einer Glatze führt. Bei einigen Menschen ist der Haarausfall kaum sichtbar und nur vorübergehend.

Woran erkennt man erblich bedingten Haarausfall?

Erblich bedingter Haarausfall verläuft bei Männern und Frauen unterschiedlich. Man erkennt diese Variante des Haarausfalls bei Männern daran, dass die Haare zunächst nur im Stirn- und Schläfenbereich ausfallen. Dadurch entstehen die sogenannten Geheimratsecken. Im späteren Verlauf fallen die Haare auch an der Wirbel und der Vertexregion am oberen Hinterkopf aus, wodurch die sogenannte Scheitelglatze entsteht.

Bei Frauen, die vom erblich bedingten Haarausfall betroffen sind, fallen die Haare zu Beginn im Bereich des Mittelscheitels aus. Männer sind bei dieser Variante des Haarverlustes oft von kahlen Stellen betroffen. Bei Frauen werden die Haare dünner, sodass die Kopfhaut wie bei einem diffusen Haarausfall durchscheint. Bei Frauen gehen die Haare beim erblich bedingtem Haarausfall jedoch nicht so stark aus, dass sie kahle Stellen bekommen.

Was hilft gegen erblich bedingten Haarausfall?

Gegen erblich bedingten Haarausfall können verschiedene Haarpflegeprodukte wie Shampoos, Haarwässer, Tinkturen und Haarschäume helfen. Wirksam sind zum Beispiel Haarpflegeprodukte, die den Wirkstoff Minoxidil enthalten. Allerdings wirken diese Mittel nur solange wie sie verwendet werden. Minoxidil wird nur äußerlich angewendet.

Alternativ können Medikamente helfen, die den Wirkstoff Finasterid enthalten. Medikamente gegen Haarausfall haben jedoch sehr starke Nebenwirkungen wie Depressionen, Erektionsstörungen und Herz-Kreislauf-Beschwerden. Medikamente und Haarpflegeprodukte helfen immer nur während des Anwendungszeitraums. Sobald die Mittel wieder abgesetzt werden, kehrt auch der Haarverlust zurück.

Wenn Sie sich eine dauerhafte Lösung gegen Ihren Haarausfall wünschen, kann Ihnen eine Haartransplantation helfen.

Scroll to Top