Alternativen

Auf dieser Webseite können Sie sich umfassend über die verschiedenen Methoden zur Haartransplantation und über die verschiedenen Formen von Haarausfall informieren. Darüber hinaus stellen wir Ihnen Alternativen zur Haartransplantation vor.

Wenn Sie an Haarausfall leiden, ist es verständlich, dass Sie den Wunsch haben, den Haarverlust so schnell wie nur möglich zu stoppen. Falls eine Haartransplantation für Sie nicht in Frage kommt, gibt es noch Alternativen zur Haarverpflanzung. Diese können Ihnen dabei helfen, den Haarverlust zu verzögern oder ihn sogar stoppen.

Welche Alternativen zur Haartransplantation gibt es?

Wenn Sie an einer Autoimmunerkrankung leiden, ist die Haartransplantation nicht für Sie geeignet. Auch wenn Sie nur geringen Haarausfall haben bzw. dieser noch nicht sehr weit vorangeschritten ist, können Haarwässer, Haarschäume oder Shampoos mit dem Wirkstoff Minoxidil helfen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt bezüglich des Haarausfalls beraten. Vielleicht haben Sie Hormonschwankungen, Stress oder psychische Belastungen, die den Haarverlust ausgelöst haben. Auch bei Problemen mit der Schilddrüse oder einem Eisenmangel, ist es keine Seltenheit, dass die Haare ausgehen. Wenn diese Ursachen gestoppt sind, hört der Haarausfall meistens von alleine wieder auf. Auch möchten wir auf Finasterid und dessen Nebenwirkungen aufmerksam machen.

Die Haarpigmentierung als Alternative zur Haartransplantation

Die Haarpigmentierung ist eine gute Alternative zur Haartransplantation. Hierbei handelt es sich sozusagen um ein Permanent-Make-up bzw. eine Tätowierung auf der Kopfhaut. Die Haarpigmente besitzen die Farbe Ihrer Haare. Wie bei einer Haartransplantation, wird der Arzt die gewünschte Haarlinie mit einem Stift anzeichnen. Die Pigmente werden dann im Anschluss in die Kopfhaut gebracht. Sie gelangen etwa 0,6 bis 1,2 mm tief in die Kopfhaut.

Die Haarpigmente sind frei von Schwermetallen und anderen Schadstoffen. Sie sind völlig natürlich und daher besonders gut verträglich. Die Pigmente erinnern optisch an Haarstoppel. Je nach Länge und Zustand Ihrer Haare, können die kahlen Stellen mit punkt- oder kommaförmigen Pigmenten aufgefüllt werden. Die Haarpigmentierung ist vor allem für Männer geeignet, die sehr kurze Haare tragen oder die Ihren Kopf rasieren. Darüber hinaus ist sie für Betroffene mit dünnen Haaren geeignet. Mit dieser Methode kann man volleres Haar simulieren. Die Haarpigmentierung ist unter anderem für folgende Bereiche zu empfehlen:

  • Geheimratsecken
  • Stirnglatze
  • Vollglatze

Bei der Haarpigmentierung können Sie zwischen einer Kurzzeitpigmentierung und einer Langzeitpigmentierung wählen. Die Kurzzeitpigmentierung hält zwischen 6 und 12 Monate. Die Langzeitpigmentierung hält für bis zu 7 Jahre.

Microneedling als Alternative zur Haartransplantation

Für das sogenannte Microneedling wird die Kopfhaut mit einem Dermaroller behandelt. Der Dermaroller ist mit sehr vielen kleinen Nadeln ausgestattet, die etwa 1,5 mm tief in die Kopfhaut eindringen. Dadurch entstehen kleine Verletzungen, die die Selbstheilungskräfte anregen und so zur Bildung neuer Haare führen können, wenn die Haarfollikel noch aktiv sind. Die Methode ist für folgende Formen von Haarausfall geeignet:

PRP-Therapie als Alternative zur Haartransplantation

Bei der PRP-Therapie handelt es sich um eine Eigenblutbehandlung. Ihnen wird Blut abgenommen und das Blut wird in einer Zentrifuge aufbereitet. Das Blutplasma enthält 50 bis 95 Prozent Thrombozyten, also Blutplättchen, die für die Wundheilung und Krustenbildung wichtig sind. Das Blutplasma wird in Ihre Kopfhaut gespritzt. Dadurch werden die Haarfollikel besser mit Nährstoffen versorgt und intakte Haarfollikel können wieder neue Haare bilden.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die genannten Methoden weiterführende Informationen einholen.

Scroll to Top