Sport nach Haartransplantation

Bei einer Haartransplantation handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff. Dennoch ist eine Haarverpflanzung eine Operation. Viele Patienten fragen sich, ob sie nach dem Eingriff wieder Sport treiben dürfen. Und wenn ja, was sollte man dabei beachten?

Wenn Sie nach einer Haartransplantation wieder Sport treiben möchten, müssen Sie einige Dinge beachten.

Besonders wichtig ist es, dass Sie sich an die ärztlichen Anweisungen halten. Sonst besteht das Risiko, dass sich Ihre Kopfhaut entzündet und Sie eine Infektion davontragen, die möglicherweise länger braucht, um zu heilen. Wenn Sie sich nicht an die Anweisungen Ihres Arztes halten, können Heilstörungen auftreten.

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus, was
für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Braucht der Körper nach einer Haartransplantation Ruhe?

Die meisten Patienten empfinden die Haarverpflanzung nicht als anstrengend und spüren somit keine Belastung für den Körper. Dennoch braucht der Körper seine ganze Kraft, damit die Kopfhaut wieder heilen kann. Viele Patienten machen den Fehler und beginnen direkt nach der Operation wieder mit dem Sport. Nach einer Haartransplantation braucht der Körper jedoch mindestens ein paar Tage Ruhe, um sich zu erholen.

Nach dem Eingriff sollten Sie mindestens vier Tage auf körperliche Aktivitäten verzichten, bei denen Sie ins Schwitzen kommen könnten. Dazu zählt auch Sex. Ihr Körper und Ihre Kopfhaut bzw. Ihre Haare werden es Ihnen danken, wenn Sie sich ein paar Tage Ruhe gönnen. Zudem sinkt das Risiko, sich eine Infektion oder Heilungsstörung zuzuziehen, drastisch.

Wenn Sie täglich sportlich aktiv sind, können wenige Tage des Aussetzens schon sehr störend sein. Allerdings sollten Sie daran denken, warum Sie auf den Sport verzichten. Tun Sie es einfach Ihren Haaren zuliebe! Ihre Kopfhaut wird deutlich schneller und besser heilen, wenn Sie, in der ersten Woche nach dem Eingriff, auf Sport verzichten.

Die Infektionsgefahr steigt durch Schweiß drastisch an

Bei einer Haartransplantation entstehen, je nach angewandter Technik, minimale Wunden oder eine größere Narbe am Kopf. Wenn diese Wunden mit Schweiß in Berührung kommen, können sehr schnell Infektionen verursacht werden.

Beim Sport beginnen Sie zu schwitzen und stören dadurch den Heilungsprozess.

Deshalb müssen Sie vor allem in den ersten Tagen auf alle schweißtreibenden Aktivitäten und scharfe Lebensmittel wie zum Beispiel Chilis verzichten. Verzichten Sie allgemein auf körperliche Anstrengung und auf Sex. Während des Heilungsprozesses sollten Sie außerdem auf den Genuss von Alkohol und Nikotin verzichten.

Wann darf man nach einer Haartransplantation wieder Sport treiben?

Es wird empfohlen erst zwei Wochen nach der Haarverpflanzung wieder langsam mit dem Training zu beginnen. Bei vielen Patienten ist der Heilungsprozess schon eher so weit abgeschlossen, dass sie wieder mit dem Sport beginnen können. Zunächst sollten Sie den Körper langsam wieder an die Belastung gewöhnen. Verzichten Sie vorerst noch auf Krafttraining und sehr anstrengende Übungen. Ihr normales Training können Sie einen Monat nach der Haartransplantation wieder durchführen. Wenn Sie schon eher mit Kraftsport anfangen, stören Sie den Heilungsprozess.

Halten Sie sich an die Anweisungen Ihres Arztes! Er kann Ihnen außerdem Sportarten empfehlen, die für Sie geeignet sind. Nach der Haartransplantation müssen Sie zudem ein spezielles Shampoo verwenden und eventuell Tabletten einnehmen, die den Heilungsprozess unterstützen und beschleunigen. So kann es also sein, dass Sie schon eher wieder mit dem Sport beginnen können.

Wissenswertes zum Krafttraining

Strong woman and man holding heavy barbells in gym. Horizontal indoors shot

Zu diesem Zeitpunkt ist der Heilungsprozess für gewöhnlich so weit vorangeschritten, dass der Kopfhaut größere Schweißmengen keinen Schaden mehr zufügen. Um sich wieder langsam an die Belastung gewöhnen zu können, sollten Sie zunächst Übungen ausführen, die Ihre Kopfhaut nicht zu stark belasten. Beim Sport sollten Sie zudem keine Kopfbedeckung tragen, damit der Schweiß ungehindert von der Kopfhaut fließen kann. Wenn Sie bemerken, dass Sie schwitzen, tupfen Sie sich den Schweiß von der Kopfhaut ab, ohne sie zu reiben. Sonst könnten Sie eventuell noch vorhandene Narben wieder aufreißen.

Nach der Haartransplantation

Wenn Sie sich für eine FUE-Haartransplantation entschieden haben, die in den meisten Fällen durchgeführt wird, entstehen während des Eingriffs auf Ihrer Kopfhaut minimale Wunden. Die Wunden sind zwar winzig klein, da sie aber dicht beieinander liegen, verhalten sie sich in der Gesamtmenge wie eine große Wunde. Die Wunden können sich röten und anschwellen. Bei der FUE-Haarverpflanzung sind die Wunden so winzig, dass für gewöhnlich kein Kopfverband notwendig ist.

Der Körper beginnt unmittelbar nach der Haartransplantation mit der Wundheilung. Nach spätestens 14 Tagen ist die sogenannte reparative Phase abgeschlossen. Der Heilungsprozess ist damit jedoch noch nicht vollendet. Die Wunden verändern ihre Festigkeit und werden nach einiger Zeit nicht mehr so schnell reißen. Bis der Heilungsprozess komplett abgeschlossen ist, können mehrere Monate vergehen.

Nach etwa 14 Tagen können Sie wieder mit dem Krafttraining beginnen. Fangen Sie mit Übungen an, die Ihre Kopfhaut nicht belasten. Unter stärkerer Belastung könnten die Wunden wieder aufreißen. Tragen Sie beim Sport keine Kopfbedeckung, damit der Schweiß ungehindert von der Kopfhaut abfließen kann und sich dort nicht staut. Wenn Sie schwitzen, tupfen Sie den Schweiß mit einem Tuch ab. Verzichten Sie darauf, sich die Kopfhaut zu reiben.

In den ersten vier Tagen nach der Haartransplantation, besser noch mindestens eine Woche lang, sollten Sie auf körperliche Aktivitäten verzichten, bei denen Sie schwitzen könnten.

Damit die Haarfollikel richtig anwachsen können und die Kopfhaut gut abheilt, müssen Sie sich zwingend an die Anweisungen Ihres Arztes halten. Der Arzt wird Sie vor und nach der Haarverpflanzung untersuchen, um festzustellen, welche Belastungen für sind in Ordnung sind und bei welchen Aktivitäten das Risiko für Entzündungen und ähnliche Beschwerden erhöht ist.

Sport kann den Heilungsprozess nach einer Haartransplantation unterstützen

Das ist die gute Nachricht! Die schlechte Nachricht ist, dass Sie dennoch in den ersten Tagen auf Sport verzichten müssen. Danach können Sie langsam wieder mit dem Sport beginnen, sollten aber zunächst, etwa vier Wochen auf Krafttraining verzichten. Sport unterstützt den Heilungsprozess, weil der Stoffwechsel durch die körperliche Betätigung aktiviert wird. Achten Sie beim Sport darauf, Ihre Kopfhaut nicht zu belasten!

Sie dürfen zum Beispiel erst zwei Wochen nach der Haartransplantation wieder schwimmen gehen. Direkt nach dem Eingriff dürfen Sie leichte Aktivitäten wie Wandern und Spazierengehen ausüben.

Wenn Sie sich an die Anweisungen Ihres Arztes halten und es mit dem Sport nicht übertreiben bzw. Sie sich an die empfohlenen Wartezeiten halten, können Sie das Risiko für eine Infektion deutlich senken. Zudem können Sie sich dann schon bald über eine üppige Haarpracht freuen!

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus,
was für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top