Haarwachstum nach Haartransplantation

Haarwachstum nach Haartransplantation

Immer mehr Männer und Frauen entscheiden sich für eine Haartransplantation, weil sie sich eine schnelle Hilfe gegen den Haarausfall wünschen. Allerdings braucht es nach der Haarverpflanzung seine Zeit, bis die Haare wieder richtig zu wachsen beginnen. Sie müssen also ein wenig Geduld mitbringen. Danach bleiben Ihnen die Haare jedoch ein Leben lang erhalten. Sie müssen also nie wieder in teure Spezial-Haarpflegeprodukte investieren, die das Haarwachstum anregen sollen und oftmals gar nicht wirken oder schädliche Nebenwirkungen haben.

Wie lange es dauert, bis die neu transplantierten Haare richtig zu wachsen beginnen, ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Wenn Sie sich nach der Haartransplantation richtig verhalten und sich an die Anweisungen des Haarchirurgen halten, können Sie das Haarwachstum fördern.

Haarwachstum Haartransplantation

Schnelles oder langsames Haarwachstum?

Jeder Mensch ist individuell und mit ihm auch das Haarwachstum. Bei manchen Menschen wachsen die Haare so schnell, dass sie ständig zum Friseur gehen müssen, um sich die Haare schneiden zu lassen. Bei anderen wiederum wachsen die Haare sehr langsam. Das Haarwachstum ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel von den Genen, aber auch von der Ernährung und der Lebensweise.

Die Haare durchlaufen während ihrer Lebenszeit drei Wachstumphasen. Etwa 80 Prozent aller Haare befinden sich in der sogenannten Anagenphase, die zwischen zwei und sechs Jahre dauert. Zwei Prozent Ihrer Haare befinden sich in der Katagenphase. Dies ist eine Übergangsphase, die zwei bis drei Wochen dauert. In der Telogenphase, also der Ruhephase befinden sich circa 18 Prozent der Haare. Die Ruhephase hält zwischen zwei und sechs Monate an.

In der sogenannten Katagenphase werden die Haare nicht mehr mit Nährstoffen versorgt, sodass sie in die Ruhephase gelangen. In dieser Phase, fallen die Haare aus, damit neue Haare heranwachsen können. Der Wachstumszyklus beginnt also wieder von vorne. Der Neustart des Wachstumszyklus ist wichtig für das Haarwachstum nach einer Haartransplantation.

Menschen, bei denen die Haare schnell wachsen, werden als ‚Fast Grower‘ bezeichnet. Wenn Sie zu den Glücklichen mit schnell wachsenden Haaren zählen, wachsen Ihre Haare bereits sechs Monate nach der Haarverpflanzung wieder kräftig nach. Wenn Ihre Haare nur langsam wachsen und Sie somit zu den Slow Growern zählen, kann es bis zu 18 Monate dauern, ehe Sie sich über das endgültige Ergebnis der Haartransplantation freuen können.

Was muss man in den ersten Wochen nach der Haartransplantation beachten?

Wenn Sie das Haarwachstum nach der Haarverpflanzung positiv beeinflussen möchten, ist es wichtig, dass Sie sich an die genauen Anweisungen Ihres Haarchirurgs halten. Vor allem die ersten zwei Wochen nach dem Eingriff sind sehr wichtig für den Heilungsprozess. Kurze Zeit nach der Haartransplantation beginnt der Heilungsprozess, wodurch Ihre Kopfhaut zu jucken beginnt. Sie dürfen Ihre Kopfhaut unter keinen Umständen kratzen, da dies den Heilungsprozess gefährdet und Infektionen entstehen können. Darüber hinaus, könnten Sie sich durch das Kratzen die frisch transplantierten Haare wieder herausreißen.

Haarwachstum

Es kann zu Rötungen auf der Kopfhaut kommen, diese verschwinden, je nach Beschaffenheit der Kopfhaut innerhalb von Wochen oder erst nach ein paar Monaten. An den Stellen, an denen die Haare entnommen wurden und an denen sie implantiert wurden, entstehen Krusten, die nach 10 bis 14 Tagen abfallen. Nach einer Wartezeit von 48 Stunden, nach der Haartransplantation, dürfen Sie sich das erste Mal wieder die Haare waschen.

Dafür bekommen Sie von der Haarklinik spezielle Pflegeprodukte. Vor der Haarwäsche müssen Sie eine Lotion auf die Kopfhaut auftragen. Diese unterstützt gezielt den Heilungsprozess. Nach dem Einwirken wird die Lotion abgespült und anschließend das Shampoo aufgetragen. Die Lotion muss in den nächsten zehn Tagen täglich verwendet werden, ebenso wie das Spezialshampoo. Nach etwa 14 Tagen sind die frisch implantierten Haare festgewachsen. Damit die Haarfollikel intakt bleiben und keine Schäden erleiden, ist es wichtig, dass Sie darauf achten, Hitze und direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Auch sollten Sie es dringend vermeiden, sich den Kopf zu stoßen.

Hilfe! Die Haare fallen wieder aus!

In einem Zeitraum von zwei bis sechs Wochen nach der Haartransplantation fallen bis zu 90 Prozent der transplantierten Haare wieder aus. Das ist jedoch kein Grund zur Besorgnis und gehört zum Heilungsprozess dazu. Die Haarfollikel sind fest in der Kopfhaut verankert. Die Haare treten allerdings in die Ruhephase ein, weshalb sie ausfallen. Die Haarwurzeln sind jedoch intakt und bilden wieder neue Haare nach, nachdem die anderen ausgefallen sind.

Darüber hinaus ist es möglich, dass ein sogenannter Shock Loss auftritt. In diesem Fall fallen auch die Haare im Spenderbereich aus. Dort fallen sie jedoch für gewöhnlich nicht vollständig, sondern nur teilweise aus. Nach ein paar Wochen wachsen sie wieder nach.

Wann kann man mit dem Haarwachstum rechnen?

Wenn Ihnen die transplantierten Haare ausgefallen sind, wachsen Sie nach etwa drei bis fünf Monaten wieder nach. Die Haare wachsen dann meistens sehr dünn nach und werden im Laufe der Zeit, zunehmend kräftiger. Es ist möglich, dass sich auf der Kopfhaut und im Bereich der Stirn kleine Pickelchen bilden. Dies kann ein Anzeichen dafür sein, dass Ihnen neue Haare wachsen.

Es ist normal, wenn Ihre Haare unterschiedlich schnell wachsen. Während manche Haare nach wenigen Monaten schon drei Zentimeter lang sein können, sind andere Haare vielleicht nur halb so lang. Lassen Sie sich die Haare bei Ihrem Frisör des Vertrauens schneiden. Teilen Sie ihm mit, dass Sie gerade eine Haartransplantation haben durchführen lassen. Dann weiß der Frisör genau, wie er mit Ihren Haaren umgehen muss. In den ersten sechs Monaten dürfen die Haare nämlich nur manuell mit der Schere und nicht mit einer Maschine geschnitten werden.

Wann kann man mit dem Haarwachstum rechnen

Das Haarwachstum nach einem Jahr

Ein Jahr nach dem Eingriff kann das endgültige Ergebnis bereits sichtbar sein, wenn Sie zu den Fast Growern gehören. Bei den Slow Growern dauert es etwa 18 Monate, bis sie sich über das endgültige Ergebnis der Haarverpflanzung freuen können. Dennoch sind die meisten Haare nach einem Jahr nachgewachsen, wobei es immer noch vereinzelte Haare geben kann, die weiter wachsen. Bei manchen Menschen wachsen die Haare nur einen Zentimeter pro Monat und bei anderen mehr. Dies ist unter anderem von den Genen abhängig.

Wie kann man das Haarwachstum anregen?

Nach der Haartransplantation ist es wichtig, dass Sie sich an die Verhaltensregeln Ihres Haarchirurgen halten. Nur dann kann der Heilungsprozess und damit auch das Wachstum der Haare richtig fortschreiten.

In den ersten fünf Nächten sollten Sie auf einem Nackenkissen mit einer Einmalunterlage schlafen. Verzichten Sie in den ersten 14 Tagen nach dem Eingriff auf Alkohol. In den ersten 14 Tagen sind außerdem körperliche Anstrengungen, darunter auch Sex und Sport Tabu. Im ersten Monat müssen Sie auf Saunabesuche, das Schwimmbad und Solariumgänge verzichten. Außerdem dürfen Sie Ihre Kopfhaut im ersten Monat nicht dem direkten Sonnenlicht aussetzen. Halten Sie sich draußen im Schatten auf oder tragen Sie eine Kopfbedeckung, um sich vor der Sonne zu schützen.

Damit das Haarwachstum nicht behindert wird, sollten Sie in den ersten Monaten nach der Haarverpflanzung auf Haargel, Haarspray, Dauerwellen, Haare färben, Stylingschaum und Haarfestiger verzichten. Föhnen Sie Ihre Haare möglichst nicht, sondern lassen Sie sie an der Luft trocknen.

Nach etwa sechs Monaten nach dem Eingriff sollte die Kopfhaut wieder vollständig intakt sein, dann können Sie Ihre Haare wieder pflegen wie gewohnt.

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus,
was für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Jetzt zum Quiz
Scroll to Top