Heilungprozess nach Haartransplantation

Heilungsprozess nach Haartransplantation

Bei einer Haartransplantation handelt es sich um einen operativen Eingriff. Viele Betroffene, die unter Haarausfall leiden und sich für eine Haarverpflanzung interessieren, haben Angst vor einem langwierigen Heilungsprozess nach einer Haartransplantation.

Wie der Heilungsprozess verläuft, ist von verschiedenen Faktoren abhängig, unter anderem von der Behandlungsmethode. Aber ist der Heilungsprozess wirklich langwierig oder verheilt die Kopfhaut sehr schnell? Was muss man nach einer Haartransplantation beachten, wenn man den Heilungsprozess positiv beeinflussen möchte?

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus, was
für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Wie der Heilungsprozess verläuft ist unter anderem von der Behandlungsmethode abhängig

Als besonders schonend für den Patienten und für die Kopfhaut gilt die sogenannte FUE-Methode. FUE ist die Abkürzung für Follicular Unit Extraction. Bei dieser Methode werden mit Hilfe einer Hohlnadel sogenannte Grafts aus der Kopfhaut entnommen. Ein Graft ist eine follikuläre Einheit, die aus einem bis zu fünf Haaren besteht.

Heilungsprozess der Kopfhaut nach FUE Haartransplantation

Die Hohlnadel hinterlässt nur eine kleine Einstichwunde in der Kopfhaut. Diese ist so winzig, dass die Entnahmestellen auf der Kopfhaut nicht genäht werden müssen. Zudem heilen die Stellen für gewöhnlich narbenfrei ab.

In die kahlen Stellen, in denen die Spenderhaare wieder transplantiert werden müssen, werden kleine Slits angelegt. Dabei werden die Haarwurzelkanäle geöffnet. Mit Hilfe eines speziellen Instruments werden die Grafts dann in die Haarwurzelkanäle eingesetzt. Diese Methode ist besonders schonend.

Bei der FUT-Methode muss die Kopfhaut genäht werden

Die sogenannte FUT-Methode ist nicht so schonend wie die FUE-Methode. FUT bedeutet Follicular Unit Transplantation. Bei dieser Methode zur Haarverpflanzung wird ein bis zu 20 cm langer, behaarter Haarstreifen aus dem Hinterkopf entnommen. Diese Stelle muss im Anschluss genäht werden und hinterlässt eine lange Narbe auf dem Kopf.

Die Grafts werden dann aus dem Haarstreifen entnommen und in die vorbereiteten Stellen der Kopfhaut wieder transplantiert.

Wie lange dauert der Heilungsprozess nach der Haartransplantation?

Nach der Haartransplantation dauert der Heilungsprozess etwa zwei Wochen. Nach der FUE-Haartransplantation kann die Kopfhaut an den Entnahmestellen aussehen, als wäre sie leicht perforiert. Direkt nach dem Eingriff sind die Einstichlöcher noch deutlich zu sehen. Sowohl bei der FUE- als auch bei der FUT-Methode kann sich die Kopfhaut röten und entzünden. Bei der FUT-Methode ist es möglich, dass die Narbe noch Schmerzen verursacht. Vor allem bei Berührung reagiert sie empfindlich.

Im Spenderbereich, in dem die Haarwurzeln entnommen wurden, bilden sich nach dem Eingriff Krusten. Das ist völlig natürlich und gehört zum Heilungsprozess dazu. In den ersten Tagen nach der Haartransplantation kann die Kopfhaut jucken. Vermeiden Sie es, die betroffenen Stellen zu kratzen. Dadurch könnten Sie die Krusten abkratzen und dabei die frisch transplantierten Haare wieder ausreißen.

Die Stellen im Spenderareal, meist am Hinterkopf, sowie die Stellen, in denen die Haare transplantiert wurden, können sich entzünden, wenn Sie dem Juckreiz nachgeben und Ihre Kopfhaut kratzen. Dies kann zu Infektionen führen.

Unmittelbar nach der Haarverpflanzung kann es zu Schwellungen im Stirnbereich und der Augen kommen. Dies liegt daran, weil der Eingriff unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird und die Betäubung langsam wieder entweicht. Um Schwellungen zu vermeiden, können Sie ein Stirnband tragen. Die Schwellungen klingen jedoch schnell wieder ab.

Wie kann man den Heilungsprozess nach der Haartransplantation gezielt unterstützen?

Am Tag nach der Haartransplantation sollten Sie sich schonen und sich Ruhe gönnen. Verzichten Sie auf Kaffee, Alkohol und Nikotin. Nach dem Eingriff bekommen Sie in der Haarklinik ein Pflegeset mit Spezial-Pflegeprodukten für die Kopfhaut und die Haare. Das Set besteht aus folgenden Produkten:

  • Schmerztabletten
  • Stirnband
  • Kopfbedeckung
  • Nackenkissen
  • Spezialshampoo
  • Pflegelotion
Heilungsprozess durch Pflegeprodukte nach der Haartransplantation unterstützen

Um Ihre Haare nach dem Eingriff zu schonen, sollten Sie auf dem Nackenkissen schlafen. Es ist wichtig, dass Ihr Kopf beim Schlafen nicht mit dem Kopfkissen in Berührung kommt, damit die Kopfhaut gut abheilen kann.

Nach der Haartransplantation sollten Sie für mindestens für eine Woche auf körperliche Anstrengungen und Sport verzichten. Außerdem müssen Sie für mindestens zwei Wochen auf Saunabesuche, zu starke Sonneneinstrahlung, Solarium und auf Besuche im Schwimmbad verzichten. Wenn Sie in die Sonne gehen, sollten Sie einen Hut, ein Basecap, ein Tuch oder eine ähnliche Kopfbedeckung tragen, um Ihre Kopfhaut vor der Sonneneinstrahlung zu schützen.

Solange Sie noch Krusten auf dem Kopf haben, sollten Sie aufs Schwimmen oder Saunagänge verzichten, da diese die Krusten aufweichen können. Die Stellen auf der Kopfhaut sind zudem noch sehr empfindlich. Daher vertragen sie weder Solariumbesuche noch starke Sonneneinstrahlung.

Ab der dritten Woche können Sie auch wieder Sport treiben und schwimmen gehen. Danach gibt es, wenn Ihre Kopfhaut gänzlich abgeheilt ist, keine Einschränkungen mehr für Sie.

Die richtige Pflege nach der Haartransplantation

Wenn Sie Ihre Kopfhaut nach der Haartransplantation im Heilungsprozess unterstützen möchten, ist es wichtig, dass Sie sich an die Pflegeanleitung der Haarklinik halten und die entsprechenden Produkte verwenden, die Ihnen mitgegeben wurden.

48 Stunden nach dem Eingriff können Sie sich das erste Mal wieder die Haare waschen. Bevor Sie Ihre Haare waschen, ist es wichtig, dass Sie die Lotion auf Ihre Kopfhaut auftragen und Sie für 45 Minuten einwirken lassen. Reiben Sie die Haare und die Kopfhaut nicht, wenn Sie die Lotion auftragen. Nach der Einwirkzeit spülen Sie die Lotion mit lauwarmem Wasser und einem mittelharten Wasserdruck ab.

Das Wasser darf weder zu heiß noch zu kalt sein. Der Wasserstrahl darf zudem nicht zu stark sein, weil sonst die Entnahme- und/oder Transplantationsstellen verletzt werden können. Nachdem Sie die Lotion von Ihrer Kopfhaut gespült haben, tragen Sie das Shampoo auf. Achten Sie auch dabei darauf, Ihre Kopfhaut nicht zu reiben.

Tupfen Sie das Shampoo nur leicht mit den Fingern auf die Kopfhaut. Im Anschluss spülen Sie es ebenfalls wieder mit einem mittleren Wasserstrahl und lauwarmem Wasser aus. Lassen Sie Ihre Haare an der Luft trocknen. Verwenden Sie am besten kein Handtuch, um Ihre Haare abzutrocknen. Sie können jedoch ein weiches Tuch verwenden.

Sie können sich die Haare täglich waschen. Allerdings müssen Sie zuvor immer die Lotion auftragen. Nun reicht es aus, wenn sie nur noch 30 Minuten einwirkt.

Durch die Lotion und das Spezialshampoo können Sie den Heilungsprozess beschleunigen und ihn verkürzen. Es dauert ungefähr 14 Tage, bis die Krusten abheilen. Durch die Verwendung der Lotion und des Spezialshampoos heilen die Krusten oft schon nach 10 Tagen ab. Die Rötungen und Entzündungen heilen sogar noch schneller ab. Ab der dritten Woche können Sie wieder Ihr bevorzugtes Shampoo zum Haare waschen verwenden. Dann benötigen Sie auch die Lotion nicht mehr.

Hilfe, meine Haare fallen aus!

Wenn Ihnen nach der Haartransplantation die Haare wieder ausfallen, ist dies kein Grund zur Sorge. Das Ausfallen der Haare gehört zum Heilungsprozess dazu. Dies geschieht nach etwa zwei bis sechs Wochen. Die transplantierten Haare fallen aus, weil Sie in die Ruhephase eingetreten sind und sich erst wieder regenerieren müssen. Drei Monate nach der Haartransplantation wachsen die Haare wieder nach.

Erst wachsen sie recht dünn und später werden sie immer kräftiger. Das Endergebnis der Haarverpflanzung können Sie nach einem Jahr sehen. Dann müssen Sie nichts mehr beachten und können Ihre Haare wie gewohnt frisieren und schneiden. Nach einem Jahr ist der Heilungsprozess komplett abgeschlossen. Die transplantierten Haare bleiben Ihnen nun ein Leben lang erhalten und fallen nicht wieder aus.

Strapazieren Sie Ihre Haare nach der Haartransplantation nicht zu stark

Wenn Sie den Heilungsprozess nach der Haartransplantation unterstützen möchten, ist es wichtig, dass Sie Ihre Haare nach dem Eingriff nicht zu stark strapazieren. Föhnen Sie Ihre Haare nicht zu heiß. Verzichten Sie auf Lockenwickler.

In den ersten drei Monaten sollten Sie außerdem darauf verzichten, Pferdeschwänze oder Dutts zu tragen, da diese Frisuren die Haare und die Kopfhaut zu stark strapazieren. Drei Monate nach der Haartransplantation können Sie Ihre Haare wie gewohnt stylen und frisieren.

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus,
was für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Scroll to Top