DHI Haartransplantation Methode

Sie leiden unter Haarausfall und wünschen sich nichts sehnlicher, als endlich wieder volle Haare zu bekommen? Wird der Haarverlust immer schlimmer, egal welches Mittel Sie ausprobieren? Möglicherweise leiden Sie an erblich bedingtem Haarausfall. In diesem Fall ist die einzige dauerhafte Lösung gegen Haarausfall eine Haarverpflanzung. Die sogenannte DHI Haartransplantation ist dabei besonders schonend zu den Haaren und der Kopfhaut und somit auch für den Patienten.

Müssen für die DHI Methode die Haare abrasiert werden?

Bei vielen Methoden zur Haarverpflanzung müssen die Haare, in den Empfängerbereichen, also den Stellen, an denen die Spenderhaare wieder eingesetzt werden, rasiert werden. Dies entfällt bei der DHI Haartransplantation.

Die Haare werden aus dem Spenderbereich, meist am Hinterkopf extrahiert, in einem Implantierstift zwischengelagert und sofort an den kahlen Stellen wieder eingesetzt. Die Haarwurzeln erfahren sozusagen keine Unterbrechung der Blutzufuhr und der Nährstoffe, da sie unmittelbar wieder implantiert und weiter versorgt werden. Dadurch ist eine besonders hohe Anwuchsrate sichergestellt. Bei der DHI Haartransplantationsmethode handelt es sich um eine Direktimplantierung. Die Abkürzung DHI bedeutet Direct Hair Implantation, also Direkthaarimplantation.

Was ist die DHI Haartransplantation?

Eine schonende und anerkannte Methode zur Haarverpflanzung ist die sogenannte FUE Methode. Die DHI Haartransplantation ist eine Weiterentwicklung dieses Verfahrens. Bei vielen anderen Haarverpflanzungsmethoden werden die Haare zunächst entnommen und im Anschluss auf die Transplantation vorbereitet.

Für diesen Zweck werden die Haare in einer speziellen Nährlösung zwischengelagert. Die Nährlösung soll dafür sorgen, dass die Haarwurzeln nicht absterben und weiterhin mit Nährstoffen versorgt werden. Dennoch kann es passieren, dass die Haarfollikel absterben. In diesem Fall können sie nicht mehr verpflanzt werden.

Bei der DHI Haartransplantation ist es nahezu unmöglich, dass die Haarwurzeln absterben, da die Haare entnommen und direkt an den kahlen Stellen wieder eingesetzt werden. Es kommt also kaum zu einer Unterbrechung der Nährstoffversorgung. Die Haare müssen zudem nicht mehr in einer Nährstofflösung zwischengelagert werden, sodass sich die Haarverpflanzung noch schneller durchführen lässt.

Das FUE Verfahren gilt bereits als besonders schonend. Die DHI Methode ist eine Weiterentwicklung der FUE Haarverpflanzung und noch schonender zur Kopfhaut und den Haaren. Nach einer DHI Haartransplantation heilt die Kopfhaut deutlich schneller ab, als bei anderen Verfahren und auch die Anwuchsrate ist mit 90 Prozent noch höher.

Die DHI Haarverpflanzung wird mit Hilfe einer speziellen Hohlnadel durchgeführt. Die Haare werden damit aus der Kopfhaut entnommen und mit der gleichen Nadel wieder an den gewünschten Stellen transplantiert.

Was sind die Unterschiede zwischen der FUE Methode und der DHI Methode?

Bei der DHI Haartransplantation lässt sich eine noch höhere Haardichte erreichen als mit dem FUE Verfahren. Die Hohlnadel, die für die DHI Methode verwendet wird, ist sehr fein, sodass die Haare noch dichter nebeneinander gesetzt werden können. Dadurch wird außerdem der sogenannte Puppenkopfeffekt verhindert. Wenn dieses Problem auftritt sehen die Haare wie kleine Büschel aus, was nicht erwünscht ist. Die DHI Haarverpflanzung ist sehr gut für das Auffüllen von Geheimratsecken oder einem zurückgewichenen Haaransatz geeignet. Außerdem eignet sie sich auch für die Barthaare oder die Augenbrauen.

Die CHOI-Methode

Für die DHI Haartransplantation können verschiedene Verfahren angewendet werden. Eine noch recht junge Methode ist die CHOI Haartransplantation. Die Hohlnadel die für DHI Methoden eingesetzt wird, kann aus unterschiedlichen Materialien hergestellt sein wie zum Beispiel:

  • Gold
  • Saphir
  • Chirurgischer Stahl

Der Kopf muss auch bei der CHOI Methode nicht rasiert werden, was die meisten Betroffenen mit Haarausfall als sehr angenehm empfinden. Die Haare werden an der Entnahmestelle im Spenderbereich nur leicht gekürzt. Die Haare werden dann mit dem sogenannten CHOI Pen aus dem Spenderbereich, meist am Hinterkopf, entnommen. Der Implantierstift kommt bei der Extraktion des Haares nicht mit den Haarwurzeln in Berührung. Dies bietet den Vorteil, dass die Haarwurzeln, bei der Entnahme, nicht beschädigt werden. Das Risiko, dass die Haarfollikel während des Vorgangs absterben, ist extrem gering. Die Erfolgsquote ist durch den CHOI Pen besonders hoch.

Die klassische FUE Methode bietet bereits eine hohe Erfolgsquote von 70 bis 80 Prozent. Bei einer CHOI Haartransplantation liegt die Erfolgsquote bei über 90 Prozent. Schließlich werden die Haarwurzeln, bei der Extraktion der Haare, nicht berührt und somit nicht beschädigt. Unmittelbar nach der Entnahme des Haares, wird es wieder in die Kopfhaut verpflanzt und nahtlos mit Nährstoffen weiter versorgt.

Bei vielen anderen Methoden zur Haarverpflanzung müssen die Haare vor der Transplantation in einer speziellen Nährstofflösung gelagert werden. Die Nährstofflösung soll verhindern, dass die Haare absterben. Es ist jedoch dennoch möglich, dass sie in dieser Zeit absterben.

Bei der CHOI Haartransplantation werden die Haare direkt implantiert, wodurch die Anwuchsrate deutlich höher ist. Bis die Haare implantiert werden, verbleiben sie im Implantierstift.

Die CHOI Haarverpflanzung kommt ohne Nadelstiche aus

Die CHOI Haartransplantation wird von den meisten Patienten als schmerzfrei erlebt, da sie ohne Einstiche erfolgt. Vor allem Angstpatienten, die sich vor Spritzen und Nadeln fürchten, wissen dies zu schätzen. Sogar das Betäubungsmittel lässt sich ohne Einstiche in die Kopfhaut injizieren. Diese Form der DHI Haarverpflanzung wird unter lokaler Betäubung durchgeführt. Das Betäubungsmittel gelangt über ein Hochdrucksystem in die Kopfhaut.

Wie wird eine DHI Haartransplantation durchgeführt?

Der Haarchirurg wird Sie zunächst ausführlich über die DHI Haarverpflanzung aufklären. Er untersucht Ihre Kopfhaut und wird dann entscheiden, ob das DHI Verfahren für Sie geeignet ist oder ob eine andere Lösung besteht. Der Arzt wird Sie zu Ihrer Lebensweise, eventuell vorliegenden Erkrankungen und zur Medikamenteneinnahme befragen.

Falls Die DHI Haartransplantation für Sie geeignet ist, dürfen Sie eine Woche vor dem Eingriff keine blutverdünnenden oder blutdrucksenkenden Medikamente mehr einnehmen, da diese die Durchblutung fördern. Sollten Sie auf die Medikamente angewiesen sein, lassen Sie sich alternative Medikamente vorschlagen. Am Tag der Haarverpflanzung müssen Sie auf den Genuss von Alkohol, Kaffee und Nikotin verzichten.

Als Spenderareal dient meist der Hinterkopf. Er wird vor der Entnahme der Haare betäubt, ebenso wie die Empfängerstellen. Während die Haare mit der Hohlnadel extrahiert werden, bestimmt der Haarchirurg die exakte Wuchsrichtung, den Austrittswinkel und die Tiefe der Haare.

Die Hohlnadel ist ein sehr feines Werkzeug. Aus diesem Grund muss die Kopfhaut nach dem Eingriff auch nicht genäht werden. Die Haare werden, nachdem sie entnommen wurden, direkt wieder implantiert. Dank der feinen Hohlnadel müssen die Haarwurzelkanäle nicht geöffnet werden. Die Haartransplantation kann somit noch schneller durchgeführt werden. Da bei der DHI Methode die Wuchsrichtung und der Austrittswinkel des Haares berücksichtigt werden, lassen sich bei dieser Form der Haarverpflanzung besonders natürliche Ergebnisse erzielen.

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus,
was für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Jetzt zum Quiz
Scroll to Top