Haartransplantation Berlin

In Berlin gibt es mittlerweile 10 Haarkliniken, die Haartransplantationen für verschiedene Bereiche des Körpers durchführen. Ob für das Kopfhaar, die Augenbrauen, Wimpern, Barthaare oder Brusthaare. Bevor Sie sich für eine der Haarkliniken entscheiden, lassen Sie sich umfassend von verschiedenen Haarchirurgen beraten. Schließlich sind die Kosten und Leistungen von Klinik zu Klinik unterschiedlich.

In Berlin sind verschiedene Methoden zur Haartransplantation möglich

Im Zentrum für moderne Haartransplantation hat man sich auf die Verpflanzung der eigenen Haare spezialisiert. Falls eine Haartransplantation für Sie noch nicht in Frage kommt, weil der Haarausfall noch nicht so stark fortgeschritten ist können Sie in Berlin auch regenerative Therapien gegen Haarverlust in Anspruch nehmen.

In Berlin werden überwiegend moderne Methoden zur Haartransplantation eingesetzt wie die minimal invasiven Eingriffe FUE und I-FUE. FUE ist die Abkürzung für Follicular Unit Extraction und I-FUE steht für Intermittent Follicular Unit Extraction.

Was ist die FUE Haartransplantation?

Bei der FUE Haartransplantation in Berlin wird immer nur eine follikuläre Einheit gleichzeitig entnommen. Dazu wird eine sogenannte Extraktionsnadel verwendet, mit der der Haarchirurg einen sogenannten Graft aus der Kopfhaut entnimmt. Ein Graft besteht aus einem bis zu fünf Haaren. Ein Graft ist also eine follikuläre Einheit.

Bei der FUE Haartransplantation werden die Spenderhaare meistens aus dem Hinterkopf entnommen, da sich dieser besonders gut als Spenderareal eignet. Am Hinterkopf fallen die Haare nämlich für gewöhnlich nicht aus. Zudem werden die entnommenen Haare sofort wieder an die gewünschten Stellen eingesetzt. Dadurch wird verhindert, dass die Haarwurzel abstirbt.

Die Anwuchsrate ist bei dieser Methode zur Haarverpflanzung mit über 90 Prozent sehr hoch. Bei dieser Methode bleiben nahezu keine Narben zurück. Es können nur sehr feine, kaum sichtbare Punktnarben entstehen. Diese werden jedoch später von Ihren eigenen Haaren verdeckt, weshalb diese Methode häufig als narbenfrei bezeichnet wird.

Für welche Körperbereiche eignet sich die FUE Haartransplantation in Berlin?

Die FUE Haartransplantation ist sehr gut für kleinere Bereiche geeignet. Sie wird unter anderem eingesetzt, um die natürliche Haarlinie rekonstruieren zu können. Außerdem ist sie sehr gut geeignet für Geheimratsecken, Brusthaare, Barthaare und die Verdichtung der Augenbrauen.

Viele Patienten in Berlin bevorzugen diese Methode, weil sie nach der Haarverpflanzung keine Narben auf der Kopfhaut haben möchten. Zudem reisen viele Patienten von außerhalb nach Berlin, um sich dort in einer der modernen Haarkliniken endlich ihren Traum von vollem Haar zu erfüllen.

In einer Haarklinik in Berlin erhalten Sie eine ausführliche Beratung

Für gewöhnlich führt der Haarchirurg zunächst eine umfassende Beratung durch. Er wird Ihre Haarstruktur und Ihre Kopfhaut untersuchen. Darüber hinaus wird Ihr Blut untersucht. Schließlich ist es möglich, dass Sie gar keine Haartransplantation benötigen, sondern eine andere Therapie besser für Sie in Frage kommt.

Für Patienten, für die eine Haarverpflanzung in Frage kommt, ist sie eine nachhaltige Lösung gegen den Haarausfall. In vielen Fällen können jedoch auch regenerative Therapien helfen, den Haarausfall zu verlangsamen, zu stoppen oder sogar das Haarwachstum wieder anzuregen. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist eine individuelle Beratung so wichtig.

Haartransplantationen sind auch bei geringem Spenderhaar möglich

Auch wenn Sie nur noch wenige eigene Haare besitzen, kann eine Haartransplantation bei Ihnen möglich sein. In Berlin sind besonders moderne und schonende Methoden zur Haarverpflanzung möglich. Dort wurden unter anderem auch die Wimperntransplantation und die Augenbrauentransplantation möglich gemacht.

Neben der Haartransplantation, bei geringen Spenderhaaren, sind auch Korrekturbehandlungen eine Option, um den Haarausfall wieder zu stoppen. Mittlerweile gibt es in Deutschland und vor allem in Berlin sehr viele Haarchirurgen, sodass es auch Haarchirurgen-Organisationen gibt. In Berlin werden häufig auch misslungene Haartransplantationen wieder korrigiert.

Wissenswertes über die Haartransplantation in Berlin

Haarausfall betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Dieser kann sich jedoch völlig unterschiedlich zeigen. Der Haaransatz kann zurückweichen. Die Haare können so stark ausfallen, dass es zu einer Glatze kommt. Die Geheimratsecken werden immer größer, die Haare sind dünn, es kommt zu einem diffusen Haarausfall oder es entsteht ein kreisrunder Haarausfall.

Die Haarchirurgie und die gesamte moderne Haarmedizin haben sich in den letzten Jahren sehr schnell weiterentwickelt. Heute ist es möglich, die verschiedenen Arten von Haarausfall und die Ursachen dafür ausfindig zu machen und sie dementsprechend zu behandeln.

Haarausfall muss nicht immer zwingend mit einer Haartransplantation in Berlin behandelt werden. Manchmal reichen auch Alternativen zur Haarverpflanzung aus wie Medikamente, spezielle Behandlungen mit Eigenblut, Shampoos und Haarschäumen.

Die effektivste Methode gegen fortgeschrittenen erblich bedingten Haarausfall ist die FUE-Methode

Wenn Sie an fortschreitendem erblich bedingten Haarausfall leiden, gilt die FUE-Methode oder die IFUE-Methode als die effektivste Form der Behandlung bei Haarverlust. Diese Methoden sind minimalinvasiv und besonders gewebeschonend. Zudem sind sie auch aus dem Grund so effektiv, weil bei diesen Methoden für gewöhnlich die eigenen Haare verpflanzt werden.

Welche Voraussetzungen braucht man für eine Haartransplantation?

Bei einer Haartransplantation handelt es sich um eine medizinisch operative Behandlung. Nach dem Eingriff wachsen an ursprünglich kahlen Stellen wieder Haare.

Damit eine Haartransplantation gelingen kann, benötigen Sie ausreichend Spenderhaare, die in die kahlen Stellen transplantiert werden können. Die Haare lassen sich zum Beispiel am Kopf, den Augenbrauen, den Wimpern oder dem Bart transplantieren.

Bei der Haartransplantation werden Ihnen aus dem geeigneten Spenderareal gesunde Haarfollikel entnommen, die nicht empfindlich gegen das Hormon Dihydrotestosteron oder kurz DHT reagieren. Dieses Hormon ist nämlich verantwortlich für den Haarausfall. Die Haare werden also mit den Haarwurzeln entnommen und an die gewünschte Stelle transplantiert, damit sie dort weiter wachsen. Stellen die kahl sind, können dann wieder neue Haare bilden.

Die Haartransplantation in Berlin bietet verschiedene Vorteile. Sie ist eine nachhaltige Lösung gegen Ihren Haarausfall. Einmal transplantierte Haare, die angewachsen sind, können nicht wieder ausfallen. Darüber hinaus können durch die Haarverpflanzung sehr natürliche Ergebnisse erzielt werden.

Welche Formen des Haarausfalls sind für die Haartransplantation in Berlin geeignet?

Die Haartransplantation ist ideal bei genetisch bedingtem Haarausfall, bei der sogenannten Alopecia Areata und der vernarbenden Alopezie. Besonders empfehlenswert sind hier die FUE-Methode und die I-FUE-Methode, die auf der FUE-Methode basiert und optimiert wurde. Beide Varianten der Haartransplantation sind minimalinvasiv, schmerzarm und narbenfrei.

Die FUT-Methode hingegen ist in diesen Fällen nicht sehr zu empfehlen, da sie invasiv und sehr schmerzhaft ist. Bei dieser Methode werden Ihnen Haarstreifen aus der Kopfhaut geschnitten. Diese hinterlassen auf der Kopfhaut eine 10 bis 20 cm lange Narbe, die oftmals sichtbar bleibt. Sie können dann also keine Kurzhaarfrisuren mehr tragen, ohne dass Sie jemand auf die Narben anspricht.

Welche Ursachen hat Haarausfall?

Wenn Ihnen die Haare ausfallen, kann das viele Ursachen haben. Zu den häufigsten Ursachen zählen folgende:

  • Erblich bedingter Haarausfall
  • Diffuser Haarausfall
  • Alopezia Areata
  • Haarausfall aufgrund von Medikamenteneinnahme
  • Haarausfall nach Chemotherapie oder Strahlungstherapie
  • Stress
  • Ungesunde Ernährung
  • Autoimmunerkrankungen
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Psychische Erkrankungen
  • Trichotillomanie
  • Bakterielle Kopfhauterkrankungen

Der erblich bedingte Haarausfall

Diese Variante des Haarausfalls kommt besonders häufig vor. Etwa 90 Prozent aller Männer und 30 Prozent aller Frauen leiden unter erblich bedingtem Haarausfall. Dabei reagieren die Haarfollikel empfindlich gegen das Hormon DHT. Das Hormon verkürzt die Wachstumsphase des Haares drastisch. Die Haarwurzel verkümmert und letztendlich fällt das Haar aus.

Bei Männern erkennt man den erblich bedingten Haarausfall meist an einem zurückweichenden Haaransatz, zunehmend größer werdenden Geheimratsecken und einer Glatzenbildung im Tonsurbereich. Die Haare am seitlichen und hinteren Kopfbereich reagieren erstaunlicherweise nicht auf das DHT, weshalb sie für gewöhnlich nicht ausfallen und ideal als Spenderhaare geeignet sind.

Der diffuse Haarausfall

Beim diffusen Haarausfall fallen die Haare über den gesamten Kopf aus, sodass die Haare dünner werden und die Kopfhaut durchscheint. Von dieser Art des Haarverlustes sind etwa 3 Prozent aller Männer und etwa 70 Prozent aller Frauen betroffen. Dieser Haarausfall kann hormonell bedingt sein, aber auch durch Mangelerscheinungen, Stress und psychische Belastungen hervorgerufen werden.

Die Alopezia Areata

Hierbei handelt es sich um einen vernarbenden Haarausfall, der besonders häufig bei Vorerkrankungen entsteht, wie beispielsweise bei Autoimmunerkrankungen. Diese Variante des Haarausfalls kann in verschiedenen Formen auftreten. Sie kann Erwachsene und Kinder gleichermaßen betreffen.

All diese Formen des Haarverlustes lassen sich jedoch gut mit einer Haartransplantation in Berlin oder durch andere Methoden behandeln.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gegen Haarausfall gibt es?

In der modernen Haarmedizin ist es für gewöhnlich üblich, dass man, sofern es noch möglich ist, zunächst haarerhaltende Maßnahmen ergreift, bevor eine Haartransplantation in Erwägung gezogen wird.

Je nach Stärke des Haarausfalls können folgende Methoden gegen Haarverlust helfen:

  • Medikamentöse Behandlung
  • Bioregenerative Behandlungen
  • Haartransplantation

Wenn der Haarausfall noch nicht allzu stark vorangeschritten ist, können Medikamente wie Finasterid oder Haarpflegeprodukte, die den Wirkstoff Minoxidil enthalten, helfen. Immer bedeutender werdende Behandlungsmethoden sind die biogenerativen Behandlungen gegen Haarausfall. In diesem Bereich werden zum Beispiel Stammzellentherapien, Laser-Licht-Therapien und PRP-Behandlungen mit Eigenblut angeboten.

Wenn diese Methoden keinen Erfolg gebracht haben, kann eine Haartransplantation helfen. Dabei werden die gesunden Haarfollikel sozusagen auf der Kopfhaut umverteilt, sodass auf den kahlen Stellen wieder Haare wachsen können. Durch die bessere Verteilung der Haare, erscheint das Haar wieder voller. Zudem wachsen langfristig gesehen wieder neue Haare auf den kahlen Stellen.

Bevor wir eine Haartransplantation bei Ihnen durchführen, werden wir erst den Zustand Ihrer Kopfhaut und Ihrer Haare untersuchen und Ihnen dann die für Sie geeigneten Möglichkeiten für eine Behandlung gegen Haarausfall vorschlagen. Falls für Sie nur eine Haartransplantation in Frage kommt, werden wir einen Termin mit Ihnen ausmachen, nachdem wir Sie ausführlich über die Haarverpflanzung informiert haben. Sollten Sie nicht in Berlin leben, ist es bestimmt möglich, die Haartransplantation in Ihren Urlaub zu verlegen. So können Sie nach dem Eingriff noch ein paar schöne Tage in der Hauptstadt verbringen.

Scroll to Top