Haarausfall Augenbrauen

Nicht nur die Kopfhaare können ausfallen, sondern auch andere Körperhaare, wie die Augenbrauen. Der Haarausfall an den Augenbrauen ist keine Seltenheit und kommt recht häufig vor. Oft verlieren die Augenbrauen ihr dichtes Wachstum, sie weisen Lücken auf oder sie fallen sogar ganz aus. Von dieser Variante des Haarverlustes sind nicht nur alte Menschen, sondern auch junge Menschen betroffen. Der Haarausfall an den Augenbrauen, kann einfach jeden treffen.

Was sind die Ursachen für Haarausfall an den Augenbrauen?

Für den Haarausfall an den Augenbrauen, den man auch als Madarosis bezeichnet, gibt es verschiedene Ursachen. Eine besonders häufige Ursache für den teilweisen oder vollständigen Verlust der Augenbrauenhärchen sind Medikamente. Nicht nur eine Chemotherapie kann dazu führen, dass die Härchen ausfallen, sondern auch Medikamente, die die meisten Menschen als harmlos betrachten würden.

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus, was
für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Welche Medikamente können Haarausfall an den Augenbrauen verursachen?

Die Härchen können unter anderem durch eine Chemotherapie ausfallen. Aber auch andere Medikamente wie Blutdruckmedikamente, zu denen die ACE-Hemmer und BETA-Blocker zählen, sind alles andere als harmlos. Sie haben oft Haarausfall als Nebenwirkung. Da jeder Mensch anders auf Medikamente reagiert können auch viele andere Arzneimittel Haarausfall verursachen, selbst wenn dies nicht als Nebenwirkung in der Packungsbeilage aufgelistet ist.

Viele Menschen, insbesondere Frauen, färben oder blondieren sich gerne die Haare. Neben den Kopfhaaren lassen sich auch die Wimpern und die Augenbrauen färben. Die Augenbrauen können durch die Färbemittel ausdünnen oder gar ausfallen, ebenso wie die Wimpern.

Darüber hinaus nehmen viele Frauen, zur Verhütung einer Schwangerschaft, die Antibabypille ein. Manche Frauen reagieren auf den Hormoncocktail mit Haarausfall. Wenn Sie die Antibabypille einnehmen und Haarausfall bei sich bemerken, sprechen Sie Ihren Frauenarzt darauf an. Möglicherweise ist ein anderes Präparat besser für Sie geeignet.

Sind die Gene für das Ausfallen der Augenbrauen verantwortlich?

Lichte Augenbrauen können eine genetische Veranlagung sein. Das bedeutet allerdings nicht, dass unbedingt der Vater, nur weil er zu Haarausfall neigt, den Haarausfall weiter vererbt. Das gilt vor allem dann, wenn die Mutter volle Haare hat. Es ist sogar möglich, dass die direkten Nachkommen kein Haarausfall bekommen, obwohl der Vater darunter leidet. Manchmal werden Generationen übersprungen. Dann kommt ein Kind zur Welt, dessen Vater keinen Haarausfall hat und dem Kind fallen die Augenbrauen aus, weil ein Onkel vor vielen Generationen Haarausfall hatte.

Hormonschwankungen und Stress können Haarausfall an den Augenbrauen verursachen

Stress ist eine besonders häufige Ursache für den Haarverlust. Hormonschwankungen können ebenfalls zu Haarausfall führen. Wenn Sie ständig unter Stress stehen, spielen Ihre Hormone früher oder später zwangsläufig verrückt.

Ein Hormon, das für den Haarverlust verantwortlich sein kann, ist das männliche Sexualhormon Testosteron. Dieses kommt sowohl im männlichen als auch im weiblichen Körper vor. Bei der Produktion von Testosteron entsteht ein Stoffwechselprodukt namens Dihydrotestosteron oder kurz DHT. Die Haarwurzeln reagieren bei den meisten Menschen empfindlich auf das DHT. Das Stoffwechselprodukt gilt als die häufigste Ursache für erblich bedingten Haarausfall.

Erkrankungen und Verletzungen an der Haut können ebenfalls zum Verlust der Augenbrauen führen. Auf Narben wachsen zum Beispiel auf natürliche Weise keine Haare mehr.

Eine gesunde Ernährung kann Haarausfall an den Augenbrauen vorbeugen

Wenn Sie erblich vorbelastet sind, lässt sich der Haarausfall an den Augenbrauen nur schwer verhindern. Wichtig ist, dass Sie sich gesund ernähren und ausreichend Mineralstoffe und Spurenelemente zu sich nehmen. Dadurch können Sie einem Haarverlust und Hauterkrankungen vorbeugen.

Erste Anzeichen für einen möglichen Haarausfall

Ist Ihre Haut trocken, eventuell sogar schuppig? Diese Zeichen sollten Sie ernst nehmen. Wenn Sie jetzt nicht handeln, setzt schon bald der Haarausfall ein. Was Sie nun tun müssen, ist viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Trinken Sie ausreichend Wasser!

Wenn Sie zu wenig trinken, kann Ihr Stoffwechseln nicht richtig arbeiten, was wiederum zu einer schlechteren Zellbildung führt und somit zu Haarausfall.

Was tun bei Haarausfall an den Augenbrauen?

Wenn Sie Haarausfall an den Augenbrauen bemerken, fallen oftmals auch die Wimpern aus. Der Verlust der Augenbrauen und Wimpern kann eine organische Ursache haben, wie zum Beispiel Probleme mit der Schilddrüse. Um organische Ursachen ausschließen zu können, ist es wichtig, dass Sie sich ärztlich untersuchen lassen. Sobald die Ursache behoben wird, verschwindet der Haarausfall wieder oder wird wenigstens vermindert.

Wenn Sie eine ungesunde Lebensweise führen, sich schlecht ernähren, zu viel Alkohol trinken und zu wenig schlafen, müssen Sie Ihre Lebensweise ändern. Dann werden Ihnen die Augenbrauen auch wieder nachwachsen.

Der Haarausfall an den Augenbrauen lässt sich nicht mehr stoppen, was nun?

Gegen Ihren Haarausfall hilft nichts mehr? Dann könnte der letzte Ausweg für Sie eine Haarverpflanzung sein. Eine Transplantation der Augenbrauen bzw. eine Implantation kostet durchschnittlich etwa 3.500 Euro, wenn die Augenbrauen vollständig ausgefallen sind. Teilimplantate kosten etwa 1.500 bis 2.000 Euro.

Für die Haarverpflanzung werden Ihnen Haare aus einem Spenderbereich an Ihrem Körper entnommen und diese an den kahlen Stellen der Augenbrauen wieder eingepflanzt. Während sich die kahlen Stellen auf der Kopfhaut unter Umständen mit Hilfe von Haarteilen, Extensions und Perücken verstecken lassen, gelingt dies bei den Augenbrauen nicht. Für Augenbrauen gibt es leider keine Perücken. Die Madarosis lässt sich lediglich durch Beseitigung der Ursache für den Haarausfall oder durch eine Haartransplantation stoppen.

Warum sind die Augenbrauen so wichtig?

Das Fehlen der Augenbrauen ist nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern auch ein funktionales Problem. Schließlich dienen die Augenbrauen dem Schutz der Augen. Sie verhindern, dass Ihnen beim Schwitzen der Schweiß in die Augen läuft. Die Augenbrauenhärchen schützen Ihre Augen vor Staub, Schweiß, Nässe, Schmutzpartikeln und Fremdkörpern. Sie dienen also der Unterstützung der Wimpern, die ebenfalls die Aufgabe haben, Ihre Augen vor Fremdeinwirkungen zu schützen.

Volle und geschwungene Augenbrauen verleihen dem Gesicht zudem mehr Ausdruck. Es fällt schwer, die Stimmung von Menschen zu lesen, wenn Sie keine Augenbrauen besitzen. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist das Wiederherstellen oder Erhalten der Augenbrauen so wichtig.

Wann spricht man von einem Haarausfall an den Augenbrauen?

Von einem Haarausfall an den Augenbrauen spricht man, wenn an den Augenbrauen überdurchschnittlich viele Härchen ausfallen und die Brauen dadurch deutlich lichter erscheinen. Es ist sogar möglich, dass die Augenbrauen komplett ausfallen. Häufig fallen die Augenbrauen nur an einer Seite aus oder nur an bestimmten Stellen.

Zu Beginn werden die Härchen stumpf. Sie verlieren ihren natürlichen Glanz und werden brüchig. Später kommt es zu weiteren Beschwerden wie Rötungen und Juckreiz. Oftmals verändert sich das Verhalten der Haut. Sie wird plötzlich wärmer, kälter, feuchter oder trockener als Sie es sonst gewohnt sind. Wenn die Augenbrauen dauerhaft ausfallen, leiden viele Betroffene unter einem mangelnden Selbstbewusstsein bis hin zu Depressionen.

Sie können jedoch etwas gegen den Haarausfall an den Augenbrauen tun! Finden Sie die Ursache heraus! Wenn Sie den Haarausfall nicht stoppen können, kann Ihnen immer noch eine Augenbrauentransplantation helfen.

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus,
was für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Scroll to Top