Haarausfall nach der Schwangerschaft

Haarausfall nach der Schwangerschaft – was tun?

Schwangere Frauen freuen sich in den meisten Fällen über besonders kräftiges, dichtes Haar. Der veränderte Hormonhaushalt sorgt für die üppige Pracht. Doch kaum ist das Kind auf der Welt, ist’s oft auch schon wieder vorbei mit der Löwenmähne. Nicht selten tritt dann sogar das Gegenteil ein: Haarausfall nach der Schwangerschaft! Woran liegt das, wie lange hält dieser Zustand an und vor allem: Was kann man dagegen tun?

Das sind die Ursachen für den Haarausfall nach der Schwangerschaft

Es sind ja nicht nur die Haare, die während der Schwangerschaft besonders schön und kräftig aussehen. Die Hormone sorgen auch dafür, dass die Haut der Frauen reiner und strahlender ist als gewohnt, auch die Fingernägel sind kräftiger und brechen nicht so schnell ab. 

All diese positiven Effekte der Schwangerschaft liegen am erhöhten Östrogenspiegel. Das weibliche Sexualhormon sorgt dafür, dass sich die Haarfollikel praktisch ununterbrochen in der Wachstumsphase befinden, wodurch jedes einzelne Haar insgesamt länger lebt und neue Haare schneller wieder nachwachsen. 

Ursachen für den Haarausfall nach der Schwangerschaft

Nach der Geburt des Kindes aber sinkt der Östrogenwert im Körper der Mutter rapide. Und nach all der Anstrengung haben die bis dahin so geforderten Follikel eine Pause nötig – sie wechseln in die Ruhephase. Und zwar alle gleichzeitig!

Dadurch kommt es dann zum Haarausfall nach der Schwangerschaft, neue Haare brauchen viel länger als vorher, bis sie wieder nachwachsen. 

Dieser Prozess beginnt meist nicht unmittelbar nach der Entbindung. Viele Frauen stellen erst einige Wochen, manche auch erst fast ein halbes Jahr nach der Geburt fest, dass ihre Haare ausfallen und nicht mehr richtig nachwachsen wollen.

Bloß keine Panik, wenn die Haare lichter werden

Normalerweise verliert jeder Mensch bis zu 100 Haare am Tag. Findet man jedoch über einen längeren Zeitraum nach dem Kämmen deutlich mehr als diese Anzahl an Haaren in der Bürste oder im Waschbecken, sollte man das untersuchen lassen. Dann kann ein krankhafter Haarausfall, eine sogenannte Alopezie vorliegen.

Haarausfall bis zu 100 Haare am Tag

Der schwangerschaftsbedingte Haarausfall hat damit jedoch nichts zu tun, er ist nicht krankhaft und äußert sich meist durch einen mehr oder weniger deutlichen, über den gesamten Kopf verteilten Haarverlust. Sehr häufig wird er an den Schläfen und am Mittelscheitel besonders sichtbar.  

Kann der Arzt etwas gegen den Haarausfall nach der Schwangerschaft tun?

Junge Mütter, die sich im Allgemeinen gesund und fit fühlen, müssen sich wegen des lichter werdenden Haares nach der Entbindung keine echten Sorgen machen. Nimmt der Haarausfall jedoch beängstigende Formen an, kann ein Gespräch mit dem Frauenarzt hilfreich sein. Vor allem dann, wenn andere Symptome wie zum Beispiel eine fahle Haut, übermäßige Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Schwindelgefühle oder Konzentrationsstörungen hinzukommen.

In diesem Fall kann der Arzt mit Hilfe deines Blutbilds feststellen, ob eventuell ein Eisenmangel vorliegt, der ebenfalls zu verstärktem Haarausfall führen kann. Dann wird er entsprechende Mittel wie beispielsweise besondere Nährstoffpräparate verschreiben. 

Schuld am Haarausfall nach der Schwangerschaft kann aber auch eine Fehlfunktion der Schilddrüse sein. Zwei Formen treten hier besonders häufig auf:

  • Hyperthyreose kennzeichnet eine Überfunktion der Schilddrüse, die sich durch dünner und feiner sowie brüchiger werdendes Haar äußern kann.
  • Hypothyreose klingt zwar ähnlich, ist aber das genaue Gegenteil. Hierbei liegt eine Unterfunktion der Schilddrüse vor. Die Haare wirken dabei matt, stumpf und trocken, auch hierbei brechen sie leichter. 
Arzt bei Haarausfall

Liegen weder ein Eisenmangel noch eine Fehlfunktion der Schilddrüse vor, kann unter Umständen auch eine Infektion oder eine Hauterkrankung schuld am Haarausfall sein. In diesen Fällen helfen der Hausarzt oder ein Dermatologe.

Wann kommt die alte Haarpracht zurück?

Mit drei bis sechs Monaten sollten Frauen schon rechnen, ehe ihre Haare wieder schön dicht, geschmeidig und glänzend sind. Dann hat sich in den meisten Fällen der Hormonhaushalt wieder normalisiert, und die Haarfollikel nehmen ihre Arbeit wie gehabt auf.

Nur in seltenen Fällen kann der Haarausfall auch bis zu einem Jahr anhalten, ehe die körpereigenen Mechanismen wieder wie gewohnt ablaufen.

Tipps, damit die Haare schneller wieder nachwachsen

Eine Schwangerschaft fordert nicht nur alle Ressourcen des Haares, sondern die des gesamten Körpers. Um schnell wieder zu Kräften zu kommen, damit sich alles wieder beruhigt, können folgende Tipps hilfreich sein: 

  1. Körper und Geist brauchen jetzt Schonung und viel Ruhe.
  2. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung bringt Vitamine und Mineralstoffe zurück.
  3. Sanfte Shampoos ohne Parfum und Silikon schonen Kopfhaut und Haar.
  4. Langes Haar sollte besser nicht durch Zusammenbinden (Pferdeschwanz) zusätzlich gestresst werden.
  5. Für die wohltuende Durchblutung der Kopfhaut ist eine Kopfmassage ideal.
Jetzt neu!

Mache jetzt die kostenlose Online Haaranalyse vom Experten und finde heraus,
was für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Jetzt zur Haaranalyse
Scroll to Top