Sauerstofftherapie bei Haarausfall

Sauerstofftherapie bei Haarausfall

Viele Menschen leiden unter Haarausfall. Die meisten Betroffenen wünschen sich ein schnelles und zuverlässiges Mittel gegen den Haarausfall. Die sogenannte Sauerstofftherapie ist sanft und wirkungsvoll zugleich. Sie wurde ursprünglich gegen verschiedene Erkrankungen eingesetzt, bis man gemerkt hat, dass sie auch gegen Haarausfall helfen kann. Die Sauerstofftherapie wird in Haartherapiezentren angeboten. Bei dieser Methode wird der Sauerstoff mit Wirkstoffen, die das Haarwachstum anregen, in die Kopfhaut eingearbeitet. So wirkt die Behandlung direkt an den Haarwurzeln.

Was ist die Sauerstofftherapie?

Die Sauerstofftherapie ist noch recht jung und unbekannt. Dennoch wird sie mittlerweile in einigen Haartherapiezentren angeboten. Diese Behandlungsmethode soll gegen den Haarverlust helfen und das Haarwachstum wieder anregen. Sogar kahle Stellen sollen wieder neue Haare bilden können. Die Sauerstofftherapie findet Ihren Einsatz unter anderem gegen den erblich bedingten Haarausfall.

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus, was
für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Der erblich bedingte Haarverlust verläuft bei Männern und Frauen unterschiedlich. Bei Männern weicht der Haaransatz zurück. Es entstehen Geheimratsecken oder eine Glatze. Auch Frauen können diese Form des Haarausfalls bekommen. Bei Frauen fallen die Haare jedoch meistens eher im Bereich des Mittelscheitels aus. Wenn die Stellen auf der Kopfhaut noch nicht allzu lange kahl sind und die Haarfollikel intakt sind, kann die Sauerstofftherapie helfen und die Haare wieder sprießen lassen. Durch diese Methode wird der Haarausfall zunächst verlangsamt oder gestoppt, ehe sich wieder neue Haare bilden.

Wie läuft die Behandlung mit der Sauerstofftherapie ab?

Bevor Sie eine Sauerstoffbehandlung in Anspruch nehmen, ist es wichtig, die Ursache für den Haarverlust zu ermitteln. Lassen Sie Ihre Kopfhaut von einem Hautarzt untersuchen. Er kann auch bestimmen, an welcher Art von Haarausfall Sie leiden und ob Ihre Haarfollikel noch aktiv sind. Der Dermatologe kann Ihnen dann zudem eine für Sie geeignete Behandlungsmethode empfehlen.

Behandlung Sauerstofftherapie

Das Wachstum und die Struktur der Haare, können sich durch die Sauerstofftherapie deutlich verbessern. Der Sauerstoff regt die Selbstheilungskräfte der Kopfhaut an und fördert das Zellwachstum. Es wachsen somit auch wieder neue Haarzellen.

Bei der Behandlung wird der Sauerstoff in die Haut eingearbeitet. Zuvor wird ermittelt, welche Beschaffenheit Ihre Kopfhaut hat und welche Nährstoffe für die Behandlung benötigt werden. Der Sauerstoff wird dann zusammen mit den benötigten Nährstoffen in Ihre Kopfhaut eingeschleust. Der Sauerstoff kann zum Beispiel mit Vitaminen, Enzymen und verschiedenen Nährstoffen angereichert werden. Diese gelangen dann direkt zu den Haarwurzeln und nähren sie, sodass Ihre Haare wieder kräftiger heranwachsen können.

Ist die Sauerstofftherapie schmerzhaft?

Viele Methoden gegen Haarausfall sind schmerzhaft oder unangenehm. Die Sauerstofftherapie hingegen ist völlig schmerzfrei. Die meisten Betroffenen empfinden die Behandlung als sehr angenehm. Es müssen nicht einmal Injektionen verabreicht werden oder die Kopfhaut mit einer Betäubungscreme betäubt werden. Der Sauerstoff wird mit Hochdruck in die Kopfhaut gepresst. Die Hochdruckmethode ist sehr sanft und gut verträglich. Sie lässt sich auch bei Patienten mit einer empfindlichen Kopfhaut anwenden.

Die Wirkstoffe gelangen direkt an die Haarwurzeln

Die Sauerstofftherapie entfaltet Ihre Wirkung genau dort, wo sie benötigt wird – an den Haarwurzeln. Nur wenn die Haarfollikel gut mit Nährstoffen versorgt sind, können die Haare gesund und stark heranwachsen.

Ist die Sauerstofftherapie schmerzhaft
Ist die Sauerstofftherapie schmerzhaft

Bei der Sauerstoffbehandlung wird ein feiner Sauerstoffnebel auf die Kopfhaut gesprüht. Die Intensität des Sauerstoffnebels kann von Patient zu Patient variieren. Ebenso wie die Zusammensetzung der Nährstoffe im Sauerstoff. Sie erhalten also eine individuelle Behandlung, die auf die Bedürfnisse Ihrer Haare und Ihrer Kopfhaut abgestimmt ist.

Bei der Sauerstofftherapie gelangt der Sauerstoff auch in die tieferen Schichten der Kopfhaut. Der Sauerstoff, in Kombination mit den Wirkstoffen, regt die Zellregeneration an. Haare können zudem nicht ungehindert wachsen, wenn sich zu viele Ablagerungen auf der Kopfhaut befinden. Der Sauerstoff reinigt die Kopfhaut und befreit sie von Hautschuppen, Hautunreinheiten und Keratinablagerungen. Die Ablagerungen können nicht in die Kopfhaut eindringen.

Nachdem die Kopfhaut durch den Sauerstoffstrahl gereinigt wurde, ist sie außerdem besser dazu in der Lage, die Wirkstoffe aufzunehmen. Falls Ihre Kopfhaut irritiert oder entzündet ist, verbessert die Sauerstofftherapie die Heilung.

Die Sauerstofftherapie verbessert darüber hinaus den Blut- und Lymphfluss und entschlackt die Kopfhaut. Sie werden es direkt nach der Behandlung spüren. Die Kopfhaut kann besser atmen und fühlt sich gut durchblutet an. Die verbesserte Durchblutung sorgt wiederum dafür, dass die Wirkstoffe an die richtigen Stellen gelangen. So werden die Haarfollikel viel besser mit Nährstoffen versorgt.

Wie häufig muss die Sauerstofftherapie durchgeführt werden?

Wie schnell sich Erfolge durch die Sauerstofftherapie einstellen, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Sie benötigen also ein wenig Geduld, bis der Haarausfall gestoppt wird und die Haare wieder wachsen. Wie viele Sitzungen Sie benötigen, ist unter anderem von folgenden Faktoren abhängig:

  • Qualität der Behandlung
  • Behandlungsdauer
  • Zustand der Haare
  • Stärke des Haarausfalls
  • Beschaffenheit der Kopfhaut

Die Sauerstofftherapie wird für gewöhnlich einmal in der Woche durchgeführt. Oft reichen sechs bis zehn Sitzungen aus, um die gewünschten Erfolge zu erzielen. Später reicht es aus, wenn Sie die Sauerstofftherapie nur noch einmal im Monat durchführen lassen.

häufig muss die Sauerstofftherapie

Nach etwa drei Monaten können Sie schon die ersten Erfolge feststellen. Wenn die Behandlung erfolgreich war, müssen Sie die Sauerstofftherapie nur noch einmal im Jahr auffrischen. Dadurch sind langfristige Erfolge möglich und der Haarausfall lässt sich dauerhaft stoppen.

Welche Vorteile bietet die Sauerstofftherapie?

Die Sauerstofftherapie bietet einige Vorteile. Sie ist zum Beispiel auch gut geeignet für Patienten, die eine empfindliche Kopfhaut haben. Zudem lässt sie sich auf Ihre individuellen Bedürfnisse abstimmen. Bei dieser Methode kommt es kaum zu unerwünschten Nebenwirkungen. Durch die Sauerstofftherapie werden Ihre Haare wieder zu neuem Wachstum angeregt. Sie wachsen gesünder und kräftiger nach. Ein großer Vorteil der Sauerstofftherapie ist, dass sie völlig schmerzfrei verläuft.

An den Kopfhautstellen, an denen Sie noch Haare haben, wird der Haarausfall verlangsamt oder gestoppt. Wenn der Haarverlust noch nicht zu stark fortgeschritten ist bzw. die Haarfollikel noch aktiv sind, kann die Sauerstoffbehandlung das Haarwachstum an kahlen Stellen wieder anregen. Die Sauerstofftherapie kann außerdem vorbeugend gegen Haarausfall eingesetzt werden.

Bei der Sauerstoffbehandlung müssen Sie keinen operativen Eingriff über sich ergehen lassen. Sie wird sogar als angenehm empfunden. Sie sind also nach jeder Sitzung sofort wieder gesellschaftsfähig.

Anwendungsmöglichkeiten für die Sauerstofftherapie

Die Sauerstofftherapie kann gegen verschiedene Formen von Haarausfall helfen. Besonders häufig kommt die Behandlung gegen den erblich bedingten Haarausfall zum Einsatz. Dieser kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen.

Verantwortlich für den genetisch bedingten Haarausfall ist das männliche Sexualhormon Testosteron oder besser gesagt, das Abbauprodukt Dihydrotestosteron (DHT), das bei der Ausschüttung von Testosteron entsteht und sich in den Haarfollikeln ansammelt. Wenn Ihre Haarwurzeln empfindlich auf das DHT reagieren, fallen Ihnen die Haare aus.

Haarausfall Sauerstofftherapie

Bevor es zu einem Haarverlust kommt, verfallen die Haarfollikel in die Ruhephase. Erst wenn diese abgeschlossen ist, sterben die Haarwurzeln ab. Das Haar fällt aus und es kann kein neues mehr gebildet werden. Wenn sich Ihre Haarfollikel in der Ruhephase befinden, ist es möglich, sie durch die Sauerstofftherapie wieder zu reaktivieren. Die Sauerstoffbehandlung hemmt das DHT an der Entstehung, sodass wieder neue Haarwurzeln gebildet werden können.

Wenn der Haarausfall noch nicht zu stark vorangeschritten ist, lässt sich die Sauerstofftherapie auf kahlen Stellen anwenden, um die Haarfollikel wieder ‚aufzuwecken‘. Wenn Sie die kahlen Stellen schon länger haben, vielleicht sogar viele Jahre, ist davon auszugehen, dass die Haarwurzeln abgestorben sind. In diesem Fall kann Ihnen die Sauerstofftherapie nicht helfen. Als Alternative sind dann Haarsysteme oder eine Haartransplantation zu empfehlen. Durch die Sauerstoffbehandlung ist es dennoch möglich, dass Sie Ihre noch vorhandenen Haare vor dem Haarausfall schützen.

Beim sogenannten diffusen Haarausfall fallen die Haare gleichmäßig über den gesamten Kopf verteilt, aus. Die Sauerstofftherapie lässt sich auch in vielen Fällen von diffusem Haarverlust anwenden, um das Haarwachstum wieder anzuregen.

Der mechanische Haarausfall entsteht, wenn die Haare dauerhaft überstrapaziert werden. Dies kann zum Beispiel durch das Tragen von strengen Frisuren wie einem Dutt oder einem straffen Zopf, aber auch durch das ständige Tragen von Schutzhelmen, Hüten und Mützen, geschehen. In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie die Ursache beseitigen, dann kann Ihnen die Sauerstofftherapie auch helfen.

Die Sauerstofftherapie kann nach einer Haartransplantation Haarverlust vermeiden

Wenn der Haarausfall zu stark fortgeschritten ist, kann Ihnen eine Haartransplantation helfen. Damit die frisch transplantierten Haare gut anwachsen können, muss die Kopfhaut zwei Wochen lang mit speziellen Haar- und Kopfhautpflegeprodukten behandelt werden. Nach zwei bis sechs Wochen ist es möglich, dass die Haare wieder ausfallen, weil die Haarfollikel in die Ruhephase verfallen. Das ist jedoch völlig normal.

Nach drei Monaten wachsen die Haare dann wieder nach. Zu diesem Zeitpunkt kann Ihnen eine Sauerstofftherapie helfen, das Wachstum der transplantierten Haare zu fördern und zu verbessern. Nach drei Monaten sind die Entnahmestellen vollkommen abgeheilt. Direkt nach der Haartransplantation ist die Sauerstofftherapie nicht geeignet, weil die Haarwurzeln der frisch implantierten Haare noch zu empfindlich sind.

Jetzt neu!

Mache jetzt den kostenlosen Haarausfall Test und finde heraus,
was für dich wirklich gegen deinen Haarausfall hilft.

Scroll to Top